Lampertheim

Evangelische Kirchengemeinde Gottesdienst und Herbst-Imbiss

Gemeinde erinnert an Luther als Privatmenschen

Hüttenfeld.Die evangelische Kirchengemeinde Hüttenfeld hat in einem stark musikalisch geprägten Gottesdienst des Reformators Martin Luther gedacht. Pfarrer Reinald Fuhr war bei dieser Andacht für die Texte zuständig, Ronald Ehret, Leiter des Kirchenchores, übernahm den musikalischen Part der Gedenkstunde.

Viele Lieder waren so konzipiert, dass die Gemeinde Teile gemeinsam mit dem Chor, phasenweise aber auch eine eigene Stimme singen konnte. Dabei durfte natürlich nicht „Ein feste Burg ist unser Gott“ fehlen – das Reformationslied schlechthin.

Ehret begleitete Chor und Gemeinde auf dem Keyboard, was auch stellenweise modernere Sounds erlaubte. Einige Lieder, so die schwungvollen Versionen „Du bist heilig“ und „Anker in der Zeit“ hatte der Chor dem neuen Gesangbuch entnommen. Den Abschluss bildete dann der Choral „Wir strecken uns nach dir“.

In seinen Lesungen nahm sich Pfarrer Reinald Fuhr den Reformator Martin Luther als Privatmenschen vor und zeichnete ein recht ernüchterndes Bild des in vielen Augen so starken Mannes. Denn Luther war bei weitem nicht so schillernd, wie er vielfach dargestellt wird.

Von Krankheiten geplagt

Im Hause Luther war eher seine Frau, Katharina von Bora, mit der Luther sechs Kinder hatte, die starke Persönlichkeit. Er selbst war ein Leben lang von schweren Krankheiten geplagt, Dennoch wurde er 62 Jahre, ein für die damalige Zeit gesegnetes Alter. Vielleicht ist durch seine Gebrechen auch sein bisweilen unwirscher Umgang mit den Mitmenschen zu erklären, deutete Fuhr an.

Im Anschluss an die Feierstunde war die Gemeinde noch zu einem herbstlichen Imbiss im Nebenraum der Kirche eingeladen. Zu deftigen Schmalzbroten wurden sortenreine Apfelweine kredenzt. ron

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional