Lampertheim

Fastnacht HCV und katholische Pfarrei feiern im Alten Rathaus

Gemeinsamer Start in die fünfte Jahreszeit

Hofheim.Von historischer Bedeutung war die am Samstagnachmittag gemeinsam vom Hofheimer Carnevalverein (HCV) und Vertretern der katholischen Pfarrei ausgerichtete Kampagneneröffnung. Das Interesse im Alten Rathaus war enorm, der Spielmannszug Hofheim/Bürstadt der Freiwilligen Feuerwehr sorgte für den musikalischen Rahmen. Aufgrund von "Freudentränen des Himmels" verlagerten die Narren das Eröffnungsspektakel vom Ausscheller ins trockene Alte Rathaus, das schier aus allen Nähten zu platzen drohte.

"Helau rufen wir, seid jetzt ganz Ohr, eine neue Fastnachtskampagne steht bevor", rief HCV-Sitzungspräsident Alexander Scholl den Anwesenden zu. Im Wechsel spielten sich Scholl und Alexander Rank, Sitzungspräsident des Canisiushauses, "die Bälle" zu. Es war eine farbenfrohe Eröffnung, denn neben den HCV-Farben Rot, Weiß, Blau und Belb leuchteten mit Rot und Weiß auch die Farben des Canisiushauses. "Auch diese leuchten wunderbar, es grüßt ebenfalls von der katholischen Pfarrgemeinde die Narrenschar", erklärte Rank.

Gemeinsam warben die beiden Protagonisten für die "Fastnacht im Ort, denn wer hier feiert braucht net fort". Die gemeinsame Kampagneneröffnung solle keine Eintagsfliege bleiben, versprach Rank: "Deshalb ist es an der Zeit, in diesem Jahr und auch in Zukunft, ihr liebe Leit, dass wir gemeinsam, danach wollen wir streben, die Fastnacht in Hofheim hier am Ausscheller eröffnen werden." Die beiden närrischen Oberhäupter schauen nach vorne, setzen ein Zeichen und riefen erstmals drei donnernde "Howwe Helau" in die Runde.

Getrübte Vorfreude

Die absolute Vorfreude auf das närrische Geplänkel werde zumindest beim HCV durch die Nicht-Fertigstellung des Bürgerhauses getrübt. Daraus machte Scholl kein Hehl. "Schon im August sollte alles fertig sein, doch aktuell kann man immer noch nicht rein. Es scheint, dass man in Lampertheim verwirrt, und vielleicht hat man sich ja auch im Jahr geirrt." So mussten einige Vereine ihre Planungen bereits begraben und vorgesehene Veranstaltungen absagen oder vertagen. Die HCV-Fastnacht sieht nicht nur Scholl akut gefährdet und richtete ein närrisches Appell an die Firmen und nach Lampertheim: "Gebt Gas für die Fastnacht in Hofheim."

Für die Hauptprotagonisten des HCV ging es am Sonntagvormittag mit dem Vorverkaufsstart für die beiden Prunksitzungen Ende Januar im Bürgerhaus weiter. Der Auftakt verlief sehr vielversprechend, der weitere Verkauf der Karten erfolgt in der Raiffeisenbank Ried in Hofheim. fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel