Lampertheim

Dietrich-Bonhoeffer-Haus Bewohner und Betreuer unternehmen Schiffsfahrt von Lampertheim nach Worms und zurück

Gitarrenklänge auf dem Rhein

Lampertheim. .„Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön“, stimmte Johan Biemans an. Der ehrenamtliche Musiker bereichert so manche Veranstaltung im Agaplesion Dietrich-Bonhoeffer-Haus Lampertheim. Dieses Mal nahm er seine Gitarre mit an Bord der Fähre Frischling. Denn es war ein besonderer Tag für die 18 Bewohner und Betreuer, die von Lampertheim nach Worms und zurück schipperten. Der Geschäftsführer der Fähren- und Personenschifffahrt, Werner Reuters, zog seine schicke Uniform an und nahm die Fahrgäste an der Anlegestelle Alter Hafen auf.

Der Ausflug hatte einen Projekt bezogenen Hintergrund. Die Betreuerin Bianca Hein absolviert derzeit ein Fernstudium zur Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen, um später die Betreuungsdienstleitung im Agaplesion Dietrich-Bonhoeffer-Haus zu übernehmen. „Die Erinnerungen an die frühere Zeit lässt die alten Menschen aufblühen“, weiß Bianca Hein.

Da viele der Bewohner Lampertheimer sind und in jungen Jahren am Altrhein und Neurhein unterwegs waren, wählte die Betreuerin diese Tour. Zahlreiche Ausflügler verbanden mit der Umgebung schöne Erlebnisse. „Manche haben im Altrhein schwimmen gelernt“, erfuhr Hein. Sie erklärte, dass viele der Bewohner sich riesig freuten. Alte Menschen und Demenzkranke erinnern sich am längsten an Episoden von damals, weiß Hein. Das Langzeitgedächtnis werde bei ihnen aktiver und eigentlich vergessene Erlebnisse aus der Vergangenheit würden wieder aktiviert. Die Erinnerungen seien für die Betroffenen wichtig, denn sich an freudige Zeiten zu entsinnen, steigere die Lebensfreude und die Lebensqualität. Froh gelaunt erklang dann aus vielen Kehlen das Lied: „So ein Tag, so wunderschön wie heute.“ roi

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional