Lampertheim

Fehlalarm Retter finden Schlauchbootfahrer wohlauf

Großeinsatz am Rhein

Archivartikel

Lampertheim.Ein Schlauchbootfahrer hat auf dem Altrhein zwischen Mannheim und Lampertheim am Sonntagabend für einen Großeinsatz gesorgt.

Wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Südhessen am Montagmorgen auf Anfrage mitteilte, hatte ein Passant der Mannheimer Berufsfeuerwehr ein „manövrierunfähiges Schlauchboot“ mit einer Person, die sich in Gefahr befinden könnte, gemeldet. Diese Vermutung bestätigte sich am Ende allerdings nicht. Der Schlauchbootfahrer wurde zwar gefunden – aber keinesfalls in einer Notlage.

Mit dem Notruf wurden Einsatzkräfte aus der ganzen Region mobilisiert. So rückten Feuerwehreinheiten aus Mannheim, Lampertheim und Worms an. Auch die DLRG war mit Einheiten aus Lampertheim und Heppenheim vor Ort. Außerdem kamen Kräfte der Wasserschutzpolizei aus Mainz und Wiesbaden, um die mutmaßlich hilflose Person zu finden. Zeitweise war zur Ortung des Bootes ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

„Realistische Notfallmeldung“

Nach intensiver Suche spürten die Einsatzkräfte das Schlauchboot samt seinem Insassen nahe der sogenannten Nato-Rampe auf. Dem Mann ging es gut, Probleme mit dem Boot hatte er offenbar auch nicht. Laut Stadtbrandinspektor Klaus Reiber habe es sich aber um eine „realistische Notfallmeldung bei nahender Dunkelheit“ gehandelt. In solchen Fällen komme es automatisch zu derart umfangreichen Rettungsaktionen. mer/lex

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional