Lampertheim

Lebenshilfe Lampertheim und Ried Zwölf Kinder üben spielerisch den Umgang mit dem Ball

Großes Interesse am ersten inklusiven Fußballtraining

Archivartikel

Lampertheim.Zum ersten inklusiven Fußballtraining trafen sich insgesamt zwölf Mädchen und Jungen in der Sporthalle der Goetheschule. „Das ist super! Eine komplette Fußballmannschaft – mehr brauche ich nicht als Trainer“, freute sich Marco Ginader, der für Leistungs- sowie Behindertensport ausgebildet ist. Auch Karsten Krug, hauptamtlicher Kreisbeigeordneter und Vorsitzender der Kreisteilhabekommission, schlüpfte in seine Sportschuhe: „Ich habe früher leidenschaftlich gerne Fußball gespielt und wollte einfach die Gelegenheit nutzen, um mir ein Bild vom inklusiven Fußballtraining zu machen.“

Spielerisch wurde der Umgang mit dem Ball trainiert, um beispielsweise Spielzüge mit dem Ball zu imitieren. Ein Wettrennen der Loks durfte ebenso wenig fehlen wie das Abschlussspiel, bei dem es nicht mehr wichtig war, welche Mannschaft am Ende gewonnen hatte. Alle fühlten sich als Gewinner.

Krug: „Es ist eine tolle Idee“

Karsten Krug zeigte seine Dribbelkünste und sein mitgebrachter Fußball kam direkt zum Einsatz. „Als langjähriger Sportler und Trainer ist mir das Integrationspotential des Sports noch sehr bewusst. Alle Kinder können ihren Fähigkeiten entsprechend mitmachen. Es ist eine tolle Idee und eine zukunftsweisende Kooperation zwischen der Lebenshilfe und dem Turnverein Lampertheim (TVL)“, so Krug.

Die Verantwortlichen der Lebenshilfe und des TVL erarbeiten derzeit ein langfristiges Konzept, um das inklusive Training dauerhaft anzubieten. Der erste Trainingsblock geht zunächst bis Ende Januar 2020. Die Kinder trainieren alle zwei Wochen jeweils donnerstags von 17 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Goetheschule. Zur Anmeldung oder bei Fragen können sich Interessierte per E-Mail an info@lebenshilfe-lampertheim.de wenden.

Günther Baus, Erster Vorsitzender der Lebenshilfe Lampertheim und Ried, erklärt: „Jeder kann den Aufbau inklusiver Sportangebote selbst aktiv unterstützen. An diesem Wochenende konnten beispielsweise auch die Charitylaufbänder im Clever-fit Studio in Lampertheim zum Glühen gebracht werden. Pro gelaufenem Kilometer floß ein Euro direkt in unser inklusives Sportangebot für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung.“ red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional