Lampertheim

Fünfte Jahreszeit Hofheimer Fastnachter statten ihre Aktiven mit neuem Orden aus / Schiff als Motiv für die Kampagne

HCV tanzt auf Narrenwellen

Archivartikel

Hofheim.Mit drei donnernden „Hellau“ startete der Hofheimer Carnevalverein die traditionelle Ordensgala im voll besetzten Bürgerhaus. „Wir freuen uns und stehen bereit für eine tolle und bunte Fastnachtszeit“, begrüßte ein wie immer prächtig aufgelegter Sitzungspräsident Alexander Scholl die Besucher zu Beginn der „heißen Phase“.

Als „gelungen und wunderbar“ bezeichnete der Sitzungspräsident den Orden, der an diesem Nachmittag an alle Protagonisten verliehen wurde. Hauptmotiv des Ordens: das Narrenschiff. „Mit dem Steuer in der Hand“, so Scholl, „wollen wir gemeinsam auf den Narrenwellen reiten“.

Dann verabreichte der HCV-Tross dem Publikum „Humor als Medizin“, die nichts kostet, aber hilft. Als erstes erhielten die Träger des Ehrenordens „Der närrische Till“ ihren neuen Orden – unter ihnen Rosemarie Scholl, Christa Litters (kleines Bild), Heinrich Fingerle, Martina Vock, Rita Rose und der geschäftsführende Vorstand, bevor der Elferrat auf die Bühne durfte.

58 Tänzerinnen auf der Bühne

Die drei Tanzgruppen des HCV, die Flower Powers, Piccolos und die HCV-Garde brachten gemeinsam 58 Tänzerinnen auf die Bühne und gaben erste Kostproben ihres neuen Repertoires. Geleitet werden die Tanzgruppen von Tessa Antz, Annika Ohl (Garde), Irina Tiefenbach (Piccolos) und Isabell Sauer (Flower Powers).

Im weiteren Verlauf übernahmen neben dem Sitzungspräsidenten auch Erster Vorsitzender Edwin „Eddy“ Stöwesand, Volker Hildebrand und Doris Hebauer die Verleihung. Natürlich durfte bei dieser festlichen Zeremonie auch die Würdigung der Solokünstler und Büttenasse des HCV nicht fehlen – unter ihnen beispielsweise Heike Hildebrand, Anke Petri-Rieger, Markus Scholl und Katrin Scholl.

Orden gab es auch für weitere HCV-Gruppen wie die Wichtel, Pink Ladies, Wonneproppen, Knusperstangen, die Partysänger sowie für die Aktiven, die sich um die Technik kümmern, die an der Bar für die Getränke sorgen und diejenigen, die hinter den Kulissen arbeiten.

Beide Hofheimer Sitzungen, die an den Samstagen, 9. und 16. Februar, stattfinden, sind bereits seit Wochen ausverkauft. „So früh wie noch nie“, bestätigte Alexander Scholl voller Stolz. Ein weiteres Indiz dafür, dass sich der närrische Verein, der seine Sitzungen komplett mit Protagonisten aus den eigenen Reihen bestreitet, auf dem richtigen Weg befindet. fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional