Lampertheim

Bauernmarkt Interessierte Besucher und zufriedene Händler / Trommelgruppe der Landfrauen spielt zur Eröffnung

Herbstfarben strahlen um die Wette

Lampertheim.Auf dem Lampertheimer "Bauernmarkt mit Kunsthandwerk" präsentierten 30 Aussteller aus der Region ihre handgefertigten Produkte. Entlang der Biedensandstraße zwischen dem Kreuzhofbauern Karb und dem Bauernhof Knecht lockten die Hobbykünstler und Handwerker mit ihren kreativen Ideen. Von Handarbeit, Malerei über Tiffanykunst und Schmuck gab es viel zu entdecken und zu bestaunen. Filigrane Glaskunst, Aquarelle und handgezogene Kerzen weckten das Interesse der Besucher.

Mit seinen Wildholzarbeiten zog Christoph Borgenheimer die Blicke auf sich. Der Fürther war in diesem Jahr das erste Mal mit seinen kleinen Möbelstücken auf dem Markt vertreten. Besonders stolz zeigte er eine Efeuskulptur, an der er über 15 Stunden lang gearbeitet hat. Neu dabei war auch Helma Horn aus Worms mit ihrer Heudekoration. "Ich habe schon einige Stücke verkauft", freute sie sich bereits am frühen Morgen. Viele Aussteller wie Marion Thiel sind dagegen schon seit Jahren dabei. "Für mich ist das hier ein Heimspiel", sagte sie lachend. Durch das zunehmende Umweltbewusstsein der Menschen steige auch die Nachfrage nach ihren handgesiedeten Pflanzenölseifen. Erstmals hat sie in diesem Jahr eine Seife aus Rügener Heilkreide mitgebracht und war gespannt, wie diese bei den Kunden ankommt.

Aufwendige Handarbeit

Nebenan machten sich am Stand von Michael Lang die Besucher angesichts der Uhren aus Speckstein bereits Gedanken über die ersten Weihnachtsgeschenke. "Ich liebe Farben." Das sah man den bunten Keramikwerken von Monique Ossig aus Kaiserslautern sofort an. Auf ihrem Tisch mit herbstlicher Dekoration und Schmuck leuchteten knallrote Glückspilze um die Wette. Selbstverständlich waren auch die Schürzen, Tischdecken und Handtücher von Gisela Leinert aus Worms alle selbst genäht.

Sylvia Maria Meyer begeisterte mit ihren gehäkelten und gestrickten Kuscheltieren vor allem die Kinder. Eifrig versuchte der kleine Jonathan die Aufmerksamkeit seiner Eltern auf den aufwendig gearbeiteten, grünen Frosch zu lenken, der mitten in der Auslage thronte.

Die Kräuterkissen von Martina Malejka und Monika Wipfler verströmten einen würzigen Duft. Für die beiden Freundinnen war es besonders wichtig, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen: "Viele Kunden besuchen uns immer wieder und wollen sehen, was wir in diesem Jahr Neues haben." Rosie Schlesinger, die gemeinsam mit Monika Holz und Waltraud Ueberle das ehrenamtliche Organisationsteam bildete, hat in ihrer Freizeit mit viel Liebe Kinderlampen als kleine Filzhäuschen gebastelt.

Auf einem Markt dürfen Obst und Gemüse nicht fehlen. Äpfel, Blumenkohl und Rotkohl glänzten in der Sonne. Phantasievolle Herbstgestecke und bunte Kürbisse stimmten auf die kommende Jahreszeit ein. Bürgermeister Gottfried Störmer und Spargelkönigin Nadine II. hatten am Morgen gemeinsam mit der Trommelgruppe der Landfrauen den Markt eröffnet. Die Küchenmannschaft des Kreuzhofbauers um Edyta Karb bot Kürbissuppe, Bratwürste und Steaks an. Wer Süßes bevorzugte, fand eine reiche Auswahl an Honig vom Imker oder hausgemachten Marmeladen. Für die Kleinsten sorgte das Kinderschminken für Spaß und Abwechslung. as

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel