Lampertheim

Notlandung auf Acker

Hubschrauber verunglückt bei Lampertheim

Archivartikel

Lampertheim.Bei einer Notlandung eines Hubschraubers auf einem Acker in Lampertheim sind am Montag die beiden Insassen leicht verletzt worden. Ein 31 Jahre alter Fluglehrer und sein 49 Jahre alter Schüler seien vorsichtshalber für weitere Untersuchungen in eine Klinik gebracht worden, sagte eine Polizeisprecherin. 

Nachdem der Privathubschrauber mit dem Ziel Mannheim im hessischen Egelsbach gestartet war, hätten Geräte in der Maschine einen Defekt gemeldet. Die Insassen hätten sich zu der Notlandung im südhessischen Lampertheim entschlossen. Beim Aufsetzen des Hubschraubers auf einem Feld im Bereich der Straße „Im Seefeld“ im Ortsteil Hüttenfeld kippte das Fluggerät zur Seite. Die beiden Insassen retteten sich selbstständig ins Freie. Nach dem Eingang des Notrufes gegen 13.40 Uhr sind nach Angaben der Polizei zahlreiche Einsatzkräfte zum Unglücksort geeilt. Der rund 600 Kilogramm schwere Helikopter sollte noch am Montag mit einem Kran geborgen werden.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen wird die Ursache, die zur Notlandung geführt hat, ermitteln. Die Unfallstelle blieb bis zur Bergung des Hubschraubers abgesperrt. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Freiwillige Feuerwehr aus Lampertheim und den Ortsteilen gebunden. Die Schadenshöhe war zunächst unklar.

Info: Zunächst war die Polizei davon ausgegangen, dass der Hubschrauber auch in Mannheim gestartet war.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional