Lampertheim

Schießen Luftgewehrmannschaft erzielt 1496 Ringe

Hüttenfelder in Hochform zum Sieg

Hüttenfeld.Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft hatte die Schützen aus Trösel auf eigenem Schießstand zu Gast. Das versprach ein spannender Wettkampf zu werden, da Trösel in der Tabelle der Bezirksklasse direkt hinter den Hüttenfeldern lag. Doch auch in diesem Match konnten sich die Gäste aus dem Odenwald nicht durchsetzen. Die Homogenität der Hüttenfelder Ergebnisse auf hohem Niveau erzeugte am Ende mit 1496 Ringen ein hervorragendes Mannschaftsresultat.

Dazu trug Katharina Wallisch mit 378 Ringen zwei Ringe mehr als Karina Ackermann mit starken 376 Ringen bei. Andreas Hermann, der zum ersten Mal einen Wettkampf mit dem Pressluftgewehr schoss, erzielte ebenfalls beachtliche 374 Ringe, und auch Cornelius Schürer konnte mit 368 Ringen sein Ergebnis steigern.

Einzig Helmut Günther, der als Ersatzschütze nicht in den Wettkampf eingreifen konnte, hatte mit 338 Ringen einen extrem schwachen Tag erwischt. Bei der Gästen wurden Ernst Fath und Armin Becker mit jeweils 374 Ringen die besten Schützen. Heike Marquardt-Becker erzielte 368 Ringe und verfehlte damit ihr persönliches Ziel um zwei Ringe. Horst Müller komplettierte die Mannschaft mit 355 Ringen, so dass sich am Ende für die Gäste aus dem Gorxheimer Tal 1471 Ringe ergaben.

Einen starken Tag hatte Trösels Ersatzschütze Manuel Arnold erwischt und brachte 367 Ringe zur Auswertung. Joachim Kitik erzielte, ebenfalls als Ersatzschütze mitgekommen, 328 Ringe. So konnten die beiden Siegpunkte in Hüttenfeld bleiben und damit den Platz der Mannschaft in der Tabellenmitte stabilisieren.

Für die Luftgewehrschützen geht es am 20. Oktober mit einem Heimkampf gegen den SV "Hubertus" Lampertheim weiter. Wegen der Lampertheimer Schießwoche wurde für diesen Wettkampf das Heimrecht getauscht. Daher wird in Hüttenfeld geschossen. ron

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel