Lampertheim

DLRG Lampertheim Zum Badetag kommen rund 60 Vierbeiner mit ihren Herrchen und Frauchen

Hunde genießen Sprung ins kühle Nass

LAMPERTHEIM.Hunde kennen kein schlechtes Wetter, von Regen lassen sich die Vierbeiner erst recht nicht aufhalten. „Denen macht das nichts aus“, sagt Claudia Jung, „beim Baden wären sie ja sowieso nass geworden“. Wie zum Beweis springt ihr fünf Monate alter Kooikerhondje „Fred“ mit einem großen Satz bäuchlings in den Lampertheimer Badesee. Dass es in Strömen regnet, stört den jungen Rüden überhaupt nicht.

Da sind einige Hundehalter schon empfindlicher als ihre felligen Begleiter. Statt wie im Vorjahr weit über 400 kommen bis zum Mittag etwa 60 Vierbeiner mit ihren wetterfest eingepackten Herrchen und Frauchen zum siebten Hundebadetag der DLRG an den Lampertheimer See. „Hundehalter sind meistens richtig angezogen, den Gang in die Natur mit ihrem Hund auch bei schlechtem Wetter gewohnt“, weiß Susanne Hanselmann. Die DLRG-Vorsitzende dreht mit ihrem „Chewbacca“ selbst mehrere Runden am Tag. Mit dem Andrang ist sie in Anbetracht der Witterung noch zufrieden.

„Raus müssen die Hunde ja sowieso“, erklärt eine Dame ihren Besuch. Sie ist extra aus Waldsee bei Speyer mit ihren zwei Podenco-Damen „Beli“ und „Jana“ gekommen, weil es ihr im vergangenen Jahr so gut gefallen hatte. Immer mehr Bäder öffnen zwar zum Saisonende im Herbst ihre Pforten für einen derartigen Aktionstag. Da der Spaß auf vier Pfoten aber meist nur einmal jährlich möglich ist, nehmen einige Herrchen und Frauchen auch weite Strecken auf sich. Die zwei Podenco-Weibchen hat die Besucherin in wärmenden Regenschutz gepackt – „sind ja Spanier, die frieren“, schiebt sie lachend nach. Den Badetag einfach ausfallen zu lassen, kam für sie nicht infrage. Wäre auch schade um die Arbeit der Organisatoren.

Die DLRG ist mit 20 Ehrenamtlichen im Einsatz, veranstaltet parallel zum Planschen auch ein Hunderennen. In den vier Kategorien „Welpen“, „Mini“, „Midi“ und „Maxi“ können Hunde auf 50 Meter gegen die Zeit laufen. Zu gewinnen gibt es vollgepackte Tüten mit allerhand Utensilien. Damit beim Badetag nichts passiert, gibt es für die Vierbeiner und ihre Besitzer aber auch Regeln. Impfschutz, Hundemarke und eine Haftpflichtversicherung für das Tier sind Voraussetzungen, um gegen 50 Cent je Fuß und Pfote mitmachen zu dürfen.

Aussteller informieren

Auf dem Weg zur Rückseite des Sees, wo die Leinenpflicht dann aufgehoben wird, versorgen acht Aussteller Interessierte mit Informationen. Die Hilfsorganisation Futteranker aus Mannheim erklärt den Besuchern, wann und wie sie Bedürftigen beim Futterkauf oder auch Arztbesuchen unter die Arme greifen.

Die Jugendabteilung der DLRG hält derweil beim Kaffee- und Kuchenverkauf die Stellung. Dort versorgt sich auch Frauchen Claudia Jung mit ihrem Fred. Die beiden sind mit der ganzen Familie gekommen. Hund Fred hat seine Mama Ava, seinen Bruder und auch seine Tante mitgebracht. Gemeinsam rauft und spielt die braun-weiße Hundefamilie am Ufer des Sees. Sogar Juniorzüchterin und Frauchen Melanie Steber wagt den Sprung ins kühle Nass.

Für Melanie gibt’s nach dem Baden erstmal eine heiße Dusche – den Hunden reicht einmal kurz schütteln. Und schon kann’s weitergehen. ksm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional