Lampertheim

TV Hofheim Beim 34. Volkslauf im Sportpark laufen die Kleinen zu großer Form auf / Jedermannturner stellen teilnehmerstärkste Gruppe

Hundert Bambini über tausend Meter

Archivartikel

Hofheim.Im sonnendurchfluteten Sportpark richtete der TV Hofheim bereits zum 34. Mal seinen Volkslauf aus. Richtig hoch her ging es bei den kleinsten Startern, die über die 1000-Meter-Strecke flitzten. In drei Altersklassen waren die exakt 100 Bambini eingeteilt, die Manfred Schober als Starter auf die Bahn schickte.

Hauptorganisatorin Verena Salomon, gleichzeitig Abteilungsleiterin der hiesigen Leichtathleten, gab den Kleinen noch gut gemeinte Tipps vor dem Startschuss mit auf den Weg. Angetrieben von zahlreichen Eltern und Begleitern stellten sich die Bambini der Herausforderung. Auf dem Fahrrad fuhr Jenny Friedrich vorne weg, schließlich führte der Weg kurz aus dem Stadionrund über die Parkfläche und dann wieder auf die Tartanbahn zurück. Damit keiner der Kleinen auf der Strecke blieb, fuhr Lena McFarland auf dem Rad hinterher. Vor allem im Zieleinlauf herrschte Hochbetrieb an Besuchern. „Endspurt“, „gleich geschafft“ – die verbale Unterstützung war enorm.

Steinerwaldschule ganz vorne

Ein Dauergast in Hofheim ist längst Barbara Beirich geworden. Die engagierte Lehrerin der Steinerwaldschule in Nordheim war mit ihrer Kollegin Sara Jäger vor Ort, um ihre wieder einmal zahlreich mobilisierten Schüler zu unterstützen. Wie erwartet sicherten sich die Steinerwaldschüler einmal mehr den Klassenpreis für die personell am stärksten vertretene Klasse. Diesmal war es die Klasse 4a aus Nordheim, die sich klar vor der Klasse 1b und 3b der Hofheimer Nibelungenschule an die Spitze setzte. „Ihr müsst nur durchhalten“ gab Beirich ihren Schützlingen vor dem Start mit auf den Weg, um sie im Zieleinlauf („Gebt nochmal Gas“) zu Höchstleistungen anzuspornen.

Der TV Hofheim, der sich wieder einmal auf eine stattliche Helferschar verlassen konnte, setzte erstmals seine neue Tonanlage ein, über die Moderatorin Nicole Bittmann das Rennen moderierte. Stress und Aufregung gab es nur im Vorfeld am Vormittag beim Aufbau, als festgestellt wurde, dass die Absperrgitter der Stadt Lampertheim fehlten, was allerdings noch korrigiert werden konnte. An der EDV leisteten Jürgen Lippert, Ralf Bittmann und Thomas Salomon ganze Arbeit.

Die Leistungsunterschiede bei den Bambiniläufen waren enorm. Während einige mit tollem Laufstil vorne weg hechelten, nahmen andere das Ganze etwas lockerer, wollten einfach nur durchkommen. Bei einigen wenigen kullerten sogar Tränen der Erschöpfung und aus Enttäuschung im Zieleinlauf.

Für die Plätze eins bis drei jeder Altersklasse gab es sowohl für die Jungen als auch für die Mädchen Platzierungsmedaillen. Alle anderen erhielten Teilnehmermedaillen und Urkunden zur Erinnerung.

Im Lauf der Schülerinnen W6/7 lag Emiliy Lösch in 4:06 Minuten vor Milla Frieger (4:18) und Mia Stoppel (4:43) an der Spitze. Maximilian Schiller holte sich Platz eins der Schüler M6/7 vor Lio Peters (4:05) und Lukas Menzel (4:25). Den Bambinilauf der Schülerinnen W8/9 gewann Lara Neumann in 4:08 Minuten vor Freja Roma (4:22) und Masrie Köller (4:23). Melissa Karakus (4:01) war bei den Schülerinnen W10/11 am schnellsten, lag knapp vor Leni Köller (4:03) und Sina Stoppel (4:17). Im Lauf der Schüler M8/9 hatte Edon Miftari (3:45) die Nase vorn vor Marcel Berg (3:49) und Linus Seib (3:52). Schnellster des Tages war Henrik Jung (3:16) bei den Schülern M10/11) vor Ben Neumann (3:17) und Alexander Ludwig (3:33).

Nur 53 Starter über die zehn Kilometer bedeuteten einen Einbruch, während 92 Fünf-Kilometer-Volksläufer fast an die Bestmarke aus dem Jubiläumsjahr 2015 heranreichten. Sonderpreise für die teilnehmerstärkste Läufergruppe erhielten die Jedermannturner aus Hofheim und der LT Rheinhessen-Pfalz. Über die fünf Kilometer siegten Manuel Sohr (18:17) und Celine Winkler (23:27), die ebenso wie Bertram Schmitt (39:29) als Sieger über die zehn Kilometer der DJK Käfertal-Waldhof angehören.

Bestzeiten (5 km) in den Altersklassen stellten Annette Winkler (W59, 24:20) von der DJK Käfertal-Waldhof sowie Eugen Friederichs (M80, 44:26, DAK Mannheim) auf. Lennart Beyer vom TV Flein sorgte in der männlichen Jugend M20 in exakt 40 Minuten für eine neue Bestzeit über die zehn Kilometer. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional