Lampertheim

Odenwaldklub Veranstaltungen für 2021 geplant

Idee des Wanderns bleibt modern

Archivartikel

Lampertheim.„Auch vor unserem Vereinsleben hat die Coronapandemie keinen Halt gemacht. Daher sagen wir sowohl das geplante Wanderehrungsfest am Sonntag, 8. November, als auch die geplante Wanderung am Sonntag, 22. November, ab.“ Mit diesen Worten erläutert der Vorsitzende des Odenwaldklubs (OWK), Lampertheim, Horst Schmidt, warum erstmals seit 1948 kein geselliger Abschluss des Wanderjahres stattfinden kann. Der neue Wanderplan wird den Mitgliedern diesmal nach Hause zugestellt.

„Das Wanderjahr 2019/20, das wir nun beenden, konnte trotz pandemiebedingter Pause mit 18 Wanderungen und Veranstaltungen ausgefüllt werden. Insgesamt nahmen 393 Wanderfreunde an den Touren teil. Gleichzeitig konnten wir 77 Gastwanderer begrüßen. Das zeigt, dass Außenstehende unseren Verein attraktiv finden und mitmachen. Die Idee, die Heimat auf Schusters Rappen zu erkunden, bleibt modern“, so Wanderwartin Simone Schmidt. Spitzenwanderer sind in diesem Jahr Agnes und Fritz Stumpf; die Eichel als Auszeichnung für die Teilnahme an mindestens acht Wanderungen in dieser Saison erhalten 18 Wanderfreundinnen und -freunde. Die Übergabe erfolgt, sobald es die Pandemielage wieder zulässt.

„Gleichzeitig zeigte der OWK mit der Teilnahme am Freiwilligentag, bei den Ferienspielen sowie mit der Einweihung des Rundwanderweges seine Bereitschaft, das Gemeinwesen positiv mitzugestalten“, so Zweiter Vorsitzender Marius Schmidt.

Für das kommende Jahr plant der OWK 23 Wanderungen und Veranstaltungen und hofft, Fischessen am Karfreitag, Pappelfest und Herbstfest wieder stattfinden lassen zu können. „Daher gilt: Die eingehaltenen Regeln von heute sind die Veranstaltungen von morgen. Daher leisten wir jetzt unseren Beitrag, um Leben zu schützen und werden das neue Wanderjahr später, aber voller Freude angehen“, schließt Horst Schmidt. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional