Lampertheim

Alfred Delp Briefe aus der Gefangenschaft werden gelesen

Im Angesicht des Todes

Archivartikel

Lampertheim.Am Mittwoch, 5. Februar, findet um 19.30 Uhr in der Kirche St. Andreas eine Lesung aus den Kassibern, den Briefen, die Alfred Delp während seiner Gefangenschaft an Freunde und Familie schrieb, statt. In der siebenmonatigen Gefangenschaft bis hin zu seiner Verurteilung hat Alfred Delp eine Reihe von Texten und auch Briefen – – zu einem großen Teil mit gefesselten Händen – verfasst. 104 dieser Briefe sind überliefert. Sie wurden mit Hilfe von Vertrauten aus dem Gefängnis geschmuggelt und an ihre Adressaten verteilt.

Gefühls- und Gedankenwelt

Die an dem Abend in Auswahl gelesenen Briefe sollen es den Zuhörern ermöglichen, sich der Gefühls- und Gedankenwelt Delps im Angesicht des Todes anzunähern und Alfred Delp besser kennenzulernen. Umrahmt wird die Lesung, die von Mitgliedern der Gemeinden St. Andreas und Mariä Verkündigung vorbereitet und gestaltet wird, von meditativer Musik. Der Abend ist Teil der Gedenkwoche anlässlich des 75. Todestages von Pater Alfred Delp, die seine Heimatgemeinde für ihn veranstaltet. Alle interessierten Bürger sind hierzu eingeladen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional