Lampertheim

Herz-Jesu Erster Kindergottesdienst nach mehr als 15 Jahren

In der Kirche spielerisch auf Entdeckungstour

Hüttenfeld.Nach über 15 Jahren wurde in der Hüttenfelder Herz-Jesu-Kirche wieder ein Kindergottesdienst gefeiert – mit sehr guter Resonanz. Nach dem regulären Gottesdienst fanden sich 21 Kinder mit ihren Eltern bei Gemeindereferentin Birgit Bongiorno ein, die die Jungen und Mädchen erst einmal die Kirche von außen betrachten und beschreiben ließ. Nach einer kleinen Geschichte über die Bedeutung des Hahns auf dem Kirchturm führte sie die jungen Besucher in die Kirche.

Bei der Auftaktveranstaltung zur neuen Kindergottesdienstreihe sollte die Kirche auf eigene Faust erkundet werden. Dafür hatte eine Gruppe junger Eltern gemeinsam mit Pfarrgemeinderatsmitglied Jutta Günther eine Kirchenrallye vorbereitet. Mit Laufzetteln liefen Kinder und Eltern durch das Gotteshaus, um Details zu entdecken, die man im normalen Gottesdienstablauf nicht sehen kann. Selbst Experten wie die Gemeindereferentin oder Pfarrgemeinderatsvorsitzender Rainer Brauksiepe staunten nicht schlecht, dass die Kinder über 60 Kreuze in der Kirche gezählt und einen Schmetterling auf dem Tabernakel gefunden hatten, den zuvor niemand wahrgenommen hatte.

Ein weiteres Highlight für die Kinder war die Vorstellung des zuvor von den Organisatoren ausgewählten Kirchenmaskottchens, der Schnecke Fridolin, eine Handpuppe, die die Kinder in der Kirche willkommen hieß. Gemeinsam sang man Lieder wie „Laudato Si“ und „Ja, Gott hat alle Kinder lieb“, die von Paula Feile auf der Querflöte und Johanna Berger auf der Geige begleitet wurden. Zum Vaterunser holte Birgit Bongiorno die Kinder zu sich an den Altar, wo sich alle zum Beten an den Händen fassten. gün

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional