Lampertheim

Fastnacht CC Rot-Weiß lüftet erst am Tag der Inthronisierung das Geheimnis, wer neue Stadtprinzessin ist / Anschließend Ball der Lieblichkeit

Jennifer Schlappner schwingt das närrische Zepter

Lampertheim.Für Fastnachtsfans ist sie der Höhepunkt im Jahr: die fünfte Jahreszeit, die am Samstagabend vom 1. Carneval-Club Rot-Weiß (CCRW) in der Zehntscheune eingeläutet wurde. Doch beim traditionellen Lampertheimer Karnevalsverein stieg nicht irgendeine Fastnachtsparty, die rot-weißen Narren um ihren Sitzungspräsidenten Markus Gutschalk eröffneten die Kampagne 2017/18 mit der Inthronisierung der neuen Stadtprinzessin und der Verabschiedung der Jubiläumstollität Christiane II.

Die Fastnachter hatten den Saal festlich geschmückt und sich optimal auf eine rauschende Ballnacht vorbereitet. Denn der sich anschließende Ball der neuen Lieblichkeit ist eine Neuerung im Narrenfahrplan. Auch hatten die Karnevalisten zahlreiche Ehrengäste eingeladen wie Bürgermeister Gottfried Störmer, Ersten Stadtrat Jens Klingler und Spargelkönigin Nadine II. Um die Gäste im Zuschauerraum auf die närrische Zeit einzustimmen und sie in Bewegung zu bringen, stimmte das Duo "Spitzbuam" sogleich das Stimmungslied "Wenn das Wasser im Rhein gold'ner Wein wär" an.

Nachwuchs-Elferräte getauft

"Jetzt übernehmen die Narren die Regentschaft", verkündete Vizepräsident Holger Braun und empfahl den Gästen, sich von der Stimmung mitreißen zu lassen und ausgelassen zu feiern. Doch zuvor standen die Vereidigung des bestehenden Elferrats und die Taufe der Nachwuchselferräte auf dem Plan. Jesina Litters, zweite Vorsitzende, und Sarah Philipp, Tänzerin der Funkengarde, haben sich im Verein verdient gemacht und wurden in das Parlament des Narrenreiches aufgenommen und mit Konfettiregen getauft. Die zwei neuen Würdenträgerinnen schworen, den Verein zu repräsentieren. Für Litters übernahm die Ehrenpräsidentin Margit Selb das Amt der Taufpatin. Sie ist Litters Oma und stolz darauf, dass ihre Enkeltochter die dritte Generation der Familie im CCRW vertritt.

"Holde Narrenschar, jetzt steh' ich hier, wie im vergangenen Jahr", begann die scheidende Stadtprinzessin Christiane II. ihren Vortrag. Es sei eine wunderschöne Zeit gewesen, die sie nie vergessen werde. Nun kehre sie in das bürgerliche Leben zurück. An der Seite ihrer Begleiterin Ria Richter, die zu diesem Anlass ein schwarzes Kleid gewählt hatte, dankte Christiane II. allen Helfern und Unterstützern.

Dann war der Zeitpunkt gekommen, um die Insignien der Macht an die neue Stadtprinzessin weiterzugeben. Denn direkt nach der Proklamation beginnt ihre närrische Amtszeit. Wer in dieser Saison das Lampertheimer Narrenreich führen wird, darum hatte der CCRW im Vorfeld ein großes Geheimnis gemacht. Endlich war es soweit: "Herzbeben", der neue Helene-Fischer-Song, ertönte und die Große Garde eroberte die Bühne. Kurz darauf sollte sich herausstellen, dass die Neue eine Tänzerin der Funkengarde ist. Eine Stellwand zeigte eine Pendeluhr, vermutlich, weil das Kampagnenmotto "Ein Sprung durch Raum und Zeit bleibt für die Ewigkeit" lautet. Doch die Narren setzten der Idee noch eins obendrauf und ließen ihre Prinzessin durch das Plakat steigen. In einem Traumkleid in Rot und unter dem Jubel der Narren wurde Jennifer Schlappner zu Jennifer I. gekrönt. Und im Hintergrund ertönte wieder Helene Fischer: "Lass uns leben, wir wollen was erleben..." roi

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel