Lampertheim

Vereine und Corona Auch „Die Meute“ Neuschloß muss wegen der Pandemie alle Planungen umwerfen

Jubiläum wird später gefeiert

Archivartikel

Neuschloß.Die Meute Neuschloß hat aufgrund der Corona-Pandemie ihr 50. Jubiläum, das in diesem Jahr gefeiert werden sollte, abgesagt. Vorsitzender Rolf Wegerle erklärt außerdem: „Normalerweise lädt die Meute ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung immer im März in den Meutekeller ein.“ Doch die Corona-Pandemie kam dazwischen und es durfte kein Treff stattfinden. Schon gar nicht im Meutekeller.

Erst als die Bundesregierung Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen hatte, konnten sich die Mitglieder wieder treffen. Bedingt durch die Abstandsregelung musste aber die Räumlichkeit größer sein als der Schlosskeller der Meute. Zuerst war guter Rat teuer, denn der Meute-Vorstand musste einen geeigneten Raum aufspüren.

„Es gestaltete sich schwierig, einen Raum und einen Termin zu finden. Letztendlich kamen wir beim befreundeten Angelsportverein ASV 1920 im Vereinsheim unter. Dort konnten wir unsere Versammlung abhalten“, verdeutlichte Wegerle. Er ließ 2019 Revue passieren, dass noch mit einer erfolgreichen Bilanz abgeschlossen werden konnte. Zufrieden, aber auch traurig zeigten sich die Meute-Mannschaft und ihre Gäste, dass nach zweimal elf Jahren Fastnacht Schluss mit den Sitzungen im Schlosskeller ist.

Das Maifest bei der Meute ist ein schöner Brauch, der regelmäßig im Wonnemonat Mai im Schlosshof ausgeübt wird. 2019 wurde obendrein zum ersten Mal Live-Musik angeboten. Beim musikalischen Frühschoppen anlässlich des EWR-Triathlon spielte die Lampertheimer Band Rockfeld. Weiterhin konnten Wegerle und sein Team auf eine ergebnisreiche Kerwe im Kerwedorf und auf ein geglücktes Oktoberfest im Meutekeller zurückblicken. Originell sei die 12-Stundenparty zum Geburtstag der Meute gewesen. Zu diesem Ereignis spielte eine Band im Keller. Im Sommer stand der alljährliche Vereinsausflug auf dem Programm. „Der Vergnügungsausschuss hatte sehr gut geplant und so wurde es ein perfektes Wochenende in der Pfalz“, schwärmte Wegerle. Viel Spaß habe auch die fünfte Meute-Olympiade gebracht, mit lustigen Spielen und anschließender Siegerehrung. „

Wegerle blieb auch nach der Jahreshauptversammlung Meute-Chef. Sein Stellvertreter ist jetzt Marvin Setzer. „Für 2020 hat die Meute alle geplanten Veranstaltungen gestrichen“, bedauert der Vorsitzende. Der Meutekeller musste für zwölf Wochen im Frühjahr geschlossen werden. Dies bedeute einen finanziellen Verlust für den Verein. Es ist geplant, das 50-jährige Bestehen am 10. Juli 2021 zu feiern.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional