Lampertheim

Rosenmontag Kindermaskenball des 1. Carneval-Clubs Rot-Weiß im Saal der Zehntscheune

Junge Fastnachter beglückt

Archivartikel

Lampertheim.Lustige Fastnachtslieder und herzhaftes Kinderlachen ertönten am Rosenmontag-Nachmittag aus dem Saal der Zehntscheune. Kindermaskenball stand auf dem närrischen Fahrplan des 1. Carneval-Clubs Rot-Weiß (CCRW) 1956 Lampertheim. Die Aktiven und die rund 140 Gäste feierten lautstark, um das Sturmtief Bennet zu vertreiben. Mit Erfolg, wie man am Fastnachtsdienstag erleben konnte. Schließlich bedrohte der Sturm den Narrenumzug, der sich dann aber wie geplant durch Lampertheims Innenstadt schlängeln konnte.

Auch am Rosenmontag hatte das CCRW-Festkomitee, das Tanzmariechen Sophia und die Tanzgruppen volles Programm. Noch am Vormittag besuchten die rot-weißen Narren mit ihrem Sitzungspräsidenten Markus Gutschalk sechs Lampertheimer Kindertagesstätten, von Hofheim, über Rosengarten bis hin zur Kernstadt, und brachten die Augen der kleinen Fastnachter zum Leuchten. Vor allem die Mädchen schauten sich mit ganz großen Augen Lampertheims Stadtprinzessin Janine I. an.

Orden selbstgebastelt

„Wir haben sogar selbstgebastelte Orden von den Kindern geschenkt bekommen“, freute sich das Funkenmariechen Shalin. Für die Mini- und Juniorengarden war damit noch lange nicht Schluss, sie mischten im Bühnengeschehen der Zehntscheune mit und zogen dann gleich zu mehreren Seniorenveranstaltungen weiter. Auch Janine I. war mit Leib und Seele in der Zehntscheune im Einsatz. Sie spielte und tanzte mit ihnen. Beim Brückenspiel, als es hieß, unter den erhobenen Armen der Kinder durchzulaufen, rutschte die Lieblichkeit sogar auf den Knien über die Bühne.

Die Pink-Ladys des CCRW hatten die Animation der kleinen Fastnachter im Saal übernommen und spulten lustige Faschingsspiele zum Bewegen und Mitmachen ab: Cheforganisatorin Jesina Litters bekam Unterstützung von Tatjana Bopp-Montag und Beatrice Braun. Christopher Irrgang lieferte die Stimmungsmusik. Die Animateurinnen und die Ehrenvorsitzende Margit Selb freuten sich über die feiernde Kinderschar und über die CCRW-Nachwuchsfastnachter. Denn die kleinen Narren seien die Karnevalisten von morgen. Und deshalb werde die närrische Veranstaltung auch von Kindern mitgestaltet.

Die Vereinsmitglieder hatten sich im Vorfeld als Zuckerbäcker betätigt und zahlreiche Naschwaren hergestellt. Waltraud Jeckel und Gabriele Heilmann standen an der Kuchentheke. Janine I. führte die Polonaise an und ihr auslandendes Kleid hob Elferratsmitglied Beatrice Braun hoch. Die kleinen Leute, verkleidet als Prinzessin, Polizist, Drachen, Superman oder Ritter, nahmen sich bei den Schultern und der kunterbunte Lindwurm schlängelte sich durch die Zehntscheune. „Ihr habt super mitgemacht“, lobte Jesina Litters.

Nach den Auftritten der Mini- und Juniorengarde eroberte Funkenmariechen Sophia die Bühne. „Das war spitze!“, kommentierte die Animateurin die Tänze und die zuschauenden Narren jubelten den Akteuren entgegen. Ein beliebtes Spiel bei den kleinen Narren ist stets das Schaumküsse-Wettessen. „Wir haben hier nur Gewinner“, betonte Litters, bevor das Mumienspiel ausgetragen wurde. Ganz hoch im Kurs stand auch die Tombola. „Die Preise sponsern die Vereinsmitglieder“, erklärte Litters.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional