Lampertheim

Handball Trainer Firnkes lobt Offensive und bemängelt Defensive

Junge Spieler nicht konzentriert genug

Archivartikel

Hofheim.Gut erholt von der ersten Saisonniederlage gegen den TV Büttelborn präsentierten sich die Handball-E-Jugendlichen der HSG beim 28:23-Auswärtssieg bei der Jugendspielgemeinschaft Lorsch/Einhausen. Den Grundstein zum Erfolg in Einhausen legte die Mannschaft von Trainer Michael Firnkes im ersten Durchgang. Firnkes brachte im System „zweimal drei gegen drei“ besonders die jüngeren Akteure seines Kaders zum Einsatz, die eine klare 18:12-Führung zur Pause herauswarfen. Gestützt auf eine starke Torhüterleistung zu Beginn der zweiten Spielhälfte im System „sechs gegen sechs“ bei offener Manndeckung kamen die Gäste vor allem über den Gegenstoß zu leichten Toren. Allerdings offenbarte die HSG Schwächen in der Defensive. „Die Abwehrleistung meiner Mannschaft hat mir nicht gefallen, zu passiv und nur abwartend“, bemängelte Firnkes. Dennoch zog der Tabellenzweite auf zehn Tore davon. Dafür sorgte ein gutes Angriffsverhalten mit einem funktionierenden Doppelpassspiel und Abschlüssen über den Kreis. Nur in der Schlussphase ließ die HSG die Zügel schleifen. Nachlassende Konzentration, zwei verworfene Siebenmeter und technische Fehler ermöglichten den Gastgebern einen 5:0-Lauf zur Resultatsverbesserung.

Es spielten: Jonas Firnkes (3), Constantin Neumann (2), Max Herter (5), Oskar Britze (9), Philipp Reder (3) und Louis Pfeifer (6/2). fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional