Lampertheim

WSV Lampertheim Trainingslager am Gardasee

Kanuten holen sich Feinschliff

Archivartikel

Lampertheim.27 jugendliche Athleten des WSV Lampertheim im Alter von zehn bis 17 Jahren hatten sich am südlichen Ufer des Gardasees 14 Tage lang auf die kommende Regattasaison vorbereitet. Unter der Leitung von Cheftrainer Dieter Brechenser absolvierte der Kanurennsport-Nachwuchs täglich je nach Leistungsklasse zwei oder drei Trainingseinheiten auf dem Wasser und legte so mehr als 240 Kilometer zurück.

Die jugendlichen Kanurennsportler bewiesen Trainingsdisziplin und Durchhaltevermögen – vom frühmorgendlichen Lauftraining, über das regelmäßige Rumpfstabilisationstraining auf der Wiese bis hin zu den täglichen Einheiten auf dem Wasser. Grundlagenausdauer, Schnelligkeit und natürlich Technik standen auf den Plänen, die Cheftrainer Dieter Brechenser, Landestrainer Dimitrii Isaac und Jugendtrainer Nico Kurzek für die einzelnen Athleten individuell angefertigt hatten. „Eine saubere Technik ist das A und O, um den Spaß am Kanurennsport zu fördern, Mannschaftsboote zusammenzustellen und Erfolge zu erzielen“, betonte Dimitrii Isaac. Er war immer auf Augenhöhe seiner Schützlinge, um zu sehen, wie sie die im Winter erarbeiteten Fortschritte nun auf dem Wasser umsetzen.

Für die beiden Leistungsträger Simon Specht und Merlin Treuer, die bereits im Februar ein erstes Trainingslager im portugiesischen Milfontes absolviert hatten, ging es am Gardasee bereits in die Phase der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung: Sie haben demnächst die Chance, sich für den nationalen Nachwuchskader zu qualifizieren.

Teambuilding stand nicht nur auf dem Wasser und in den Mannschaftsbooten, sondern auch in der Freizeit ganz oben. Nach ihrem erfolgreichen Trainingslager starten die Kanuten des WSV nun mit optimalen Grundlagen in die neue Saison und freuen sich darauf, ihre im Trainingslager am Gardasee erarbeiteten Fortschritte auf den kommenden Regatten umsetzen zu können. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional