Lampertheim

Hofheim Empfang im Canisiushaus / Anbau des Familienzentrums als größere Baumaßnahme

Katholische Pfarrgemeinde stößt aufs neue Jahr an

Hofheim.Bis auf den letzten Platz war das Canisiushaus beim Neujahrsempfang der katholischen Pfarrgemeinde besetzt. Unter den Besuchern befanden sich Pfarrer Adam Malczyk, Mitglieder des Pfarrgemeinderats St. Josef aus Bobstadt und Angehörige des evangelischen Kirchenvorstands. Nach dem musikalischen Einstieg eines sechsköpfigen Bläser- und Flötenensembles der Gruppe „Spirit“ blickten der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Stephan Albrecht und seine Stellvertreterin Katrin Scholl auf das Jahr 2019 zurück.

Beide erinnerten an zwei ausverkaufte Fastnachtsitzungen der Pfarrei, das traditionelle Pfarrfamilienfest im August, das 50. Dirigentenjubiläum Werner Stöckels beim Katholischen Kirchenchor und Gesangverein „Cäcilia“, die Pfarrgemeinderatswahlen im November, das Doppelkonzert der Gruppe „Spirit“ in Bobstadt, den zweiten Weihnachtsmarkt des Familienzentrums, das Krippenspiel an Heiligabend sowie die festliche Gottesdienstgestaltung am ersten Weihnachtsfeiertag mit Chor und Orchester.

Die beiden Redner würdigten den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, dankten dem Förderverein für dessen finanzielle Unterstützung. Der neugewählte Pfarrgemeinderat stellte sich persönlich vor, die unter der Leitung von Anja Stumpf stehende Gruppe „Spirit“ umrahmte das Ganze mit Stücken wie „Die Engel im Himmel“ und „All das wünsch ich dir“.

Fakten zu Finanzlage, Immobilien, Personal und Trägerschaft des Familienzentrums lieferte Gerhard Keim vom Verwaltungsrat der Pfarrei. Der Haushaltplan konnte erneut ausgeglichen gestaltet werden. Abgeschlossen ist die Ostfassade des Canisiushauses, im Familienzentrum wurde eine vierte Gruppe von über dreijährigen Kindern etabliert. Abgetragen und neu erstellt ist auch die einsturzgefährdete Grenzmauer zur Sakristei. Mit der Außenrenovierung des Pfarrhauses wurde begonnen, worunter der Austausch von Ziegeln und der Holzfenster fallen. Sämtliche Maßnahmen verschlangen im Jahr 2019 insgesamt 250 000 Euro, komplett sichergestellt durch das Bischöfliche Ordinariat und die Stadt.

Schaden durch Blitzschlag

Im Pfarrbüro folgte Katrin Scholl auf Marita Gaßmann. Einen Schaden von 20 000 Euro verursachte ein Blitzeinschlag in der Kirche und im Pfarrhaus. Nach Beendigung der Malerarbeiten im Januar soll die Außenrenovierung des Pfarrhauses abgeschlossen werden. Für die Zeit nach Fastnacht kündigte Gerhard Keim die Erneuerung der Herrentoiletten im Canisiushaus an. Das größte Bauvorhaben bildet der im Frühjahr beginnende Anbau des Familienzentrums (wir berichteten) mit Küche, Mensa, Personal- und Nebenräumen. Derweil bemüht sich die Pfarrei um eine Nachfolgerin für die langjährige Küsterin Annelie Litters, die ihr Ausscheiden für Ende Februar angekündigt hat.

Nach dem Segen der Sternsingergruppe um deren Leiterin Andrea Bamberg überreichte Anja Stumpf dem Wirtschaftsausschuss eine Spende für die Nutzung des Canisiushauses für ein Probenwochenende von „Spirit“, bevor auf das neue Jahr angestoßen wurde. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional