Lampertheim

Vereine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands / Renovierung geplant

Kegler gestalten Gastbereich neu

Archivartikel

Lampertheim.Diesmal standen Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Lampertheimer Kegler, entsprechend war die Resonanz. 64 Mitglieder konnte der Vorsitzende Peter Suppes begrüßen.

Nach Wahl des Protokollführers Horst Jäckel standen als erster Punkt Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Karl Heinz Horr vom Badischen Kegler und Bowling Verband übernahm mit Peter Suppes die Ehrungen von Keglern, die zwischen 25 und 50 Jahre dem Verein angehören. Anschließend wurden die Sieger aus den Vereinsmeisterschaften geehrt. Ein kleines Präsent und eine Urkunde war der Lohn für den sportlichen Erfolg.

In seinem Bericht betonte Suppes, dass im vergangenen Jahr eine große Anzahl sportlicher Veranstaltungen in der Biedensandhalle stattfand. Die Deutsche Meisterschaft der Senioren war dabei das Highlight. Suppes bedankte sich beim Verband für die die oftmalige Berücksichtigung der Lampertheimer bei überregionalen Veranstaltungen.

Einen breiten Raum nahm bei seinen Ausführungen die Renovierung des Aufenthaltsbereichs vor den Kegelbahnen ein. Die Bestuhlung sowie die Tische stammen aus dem Jahr 1978 und gehören der Eichbaum-Brauerei. Nun wird eine umfassende Neugestaltung des Gastbereichs einschließlich der Bar vorbereitet. Die finanziellen Mittel dafür liegen im fünfstelligen Bereich. Die Finanzierung ist jetzt möglich, nachdem der Anlaufbereich bei den Kegelbahnen im vergangenen Jahr saniert und bezahlt wurde. Eine finanzielle Unterstützung durch den Verband ist nicht möglich – der Verein muss die Kosten selbst stemmen. Als Termin für die Umbaumaßnahmen nannte Suppes den Juli, deswegen ist auch die Zahl der Veranstaltungen im laufenden Jahr begrenzt.

Peter Suppes bleibt Vorsitzender

Sportwart Walter Schlappner berichtete, dass der Verein mit neun Herren- und drei Damenmannschaften in die Spielrunde 2017/18 gestartet ist. Der größte Erfolg war der Direktaufstieg des Herrenclubs SG Lampertheim 1 in die Bundesliga. In der Folge berichtete er von den zahlreichen Erfolgen der verschiedenen Mannschaften bei den sportlichen Wettkämpfen. Die Jugendwartin Daniela Schenk war verhindert, ihr Bericht wurde deshalb nur verlesen.

Kassierer Fritz Ofenloch zeichnete in seinem Bericht ein positives Gesamtbild der Finanzen. Der alte Kredit konnte abgelöst werden, so dass neue Projekte in Angriff genommen werden können. Bei den Startgeldern verzeichnete er einen neuen Rekord. Mit dem Geschäftsjahr zeigte er sich zufrieden. Marco Zimmermann als Kassenprüfer bestätigte einwandfreie Buchführung, die Entlastung erfolgte einstimmig. Die folgenden Vorstandswahlen verliefen weitgehend problemlos. Seit 18 Jahren ist Peter Suppes Vorsitzender, seine Wiederwahl erfolgte einstimmig. Für den ersten Stellvertreter gab es zwei Bewerbungen, Walter Schlappner setzte sich bei der offenen Abstimmung durch. Auch der zweite Stellvertreter wurde einstimmig mit Marcel Dalinger gefunden. Fritz Ofenloch wird weiterhin das Amt des Rechners wahrnehmen. Die Position des Sportwarts bleibt vorerst vakant. Auch bei den weitergehenden Wahlen gab es keine Probleme. Anträge an den neuen Vorstand lagen nicht vor. Zur Frage nach dem Verbleib des alten Mobiliars versprach Suppes, nach Klärung mit der Eichbaum-Brauerei Stellung zu nehmen.

Vorstandswahlen: Vorsitzender: Peter Suppes; Stellvertreter: Walter Schlappner; zweiter Stellvertreter: Marcel Dalinger; Rechner: Fritz Ofenloch; Jugendausschuss: Daniela Schenk; Revisor: Janine Röhrig; Schach: Jörg Moritz; Sportausschuss: Daniela Schenk, Arno Krämer, Jürgen Hofmann, Ute Ofenloch, Rainer Wedel, Brigitte Pschibilski und Jens Schaumburg. Ehrungen: 25 Jahre Mitglied: Hans Jakob und Alexandra Heimlich; 40 Jahre: Brigitte Pschibilski; 50 Jahre: Wilfried Held. sto

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional