Lampertheim

Haushaltsplan

Keine höheren Steuern geplant

Archivartikel

Lampertheim.Die finanzielle Belastung durch teure Investitionsvorhaben und ein Einbruch bei der Gewerbesteuer in Höhe von zwei Millionen Euro trüben den Blick aufs kommende Haushaltsjahr. Dennoch werde die Verwaltung für 2020 keine Steuern erhöhen, kündigte Finanzdezernent Jens Klingler vor der Stadtverordnetenversammlung an. Er kennzeichnete dies bei der Einbringung des Etatentwurfs als Besonderheit.

Zumal auch Sach- und Dienstleistungen an Volumen zulegten, etwa durch Aufwendungen im Bereich der Verkehrsinfrastruktur und der Abwasserkanäle sowie des Bauhofs. Allein beim Personal sei mit Mehraufwendungen in Höhe von 900 000 Euro zu rechnen. Die Kinderbetreuung werde das städtische Defizit mittelfristig um jährlich eine Million Euro vergrößern. Gleichwohl bleibe die Stadt ihrer sozialen Verpflichtung treu. So seien auch im Etatentwurf für 2020 mehr als 260 000 Euro für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus ausgewiesen. urs

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional