Lampertheim

Fußball Spielgemeinschaft verliert 0:4 gegen FSG Bensheim

Kicker haben das Nachsehen

Lampertheim.Mit einer 0:4-Niederlage ist die Auswärtspartie der D1-Kicker der Jugendspielgemeinschaft Lampertheim/Hüttenfeld bei der FSG Bensheim zu Ende gegangen. Früh gerieten die Gäste auf die Verliererstraße. Nach zwei kapitalen Fehlern im Aufbauspiel stand es recht schnell 2:0 für die Hausherren.

Kurzzeitig versuchten sich die Gäste ins Spiel zurückzukämpfen. Ein Linksschuß von Johannes Knecht sowie ein Freistoss von Leandro Schott wurde vom Bensheimer Torwart gut pariert. Die Schlüsselszene des Spiels war dann der Alleingang von Johannes Knecht aufs Bensheimer Tor, bei dem er nur noch durch Halten am Trikot vom Torschuss abgehalten werden konnte. Für die Trainer und Zuschauer völlig unverständlich blieb die Pfeife vom häufig indisponierten Schiedsrichter in der Szene stumm. Im Gegenzug konnte ein Bensheimer Stürmer nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Die Gastgeber ließen sich die Chance zum 3:0 nicht entgehen.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Bensheimer das spielbestimmende Team. Die Schützlinge der Trainer Elias Götz und Thorsten Schott verloren einfach zu viele Zweikämpfe und Laufduelle. Ein sauber zu Ende geführter Bensheimer Konter besiegelte schlussendlich die herbe 4:0-Auswärtsniederlage.

F3 zeigt gute Leistung

Die F3 des TV Lampertheim befindet sich in einer blendenden Verfassung. Auch beim Heimspiel gegen die SG Hüttenfeld zeigte die Mannschaft eine gute Leistung. Beide Seiten spielten offensiv. Erst führte der TVL, dann konterte Hüttenfeld und ging selbst in Führung. Zur Halbzeit stand es unentschieden. Nach dem Seitenwechsel war Hüttenfeld effektiver und konnte die wenigen Torchancen besser nutzen als der TVL. Am Ende musste sich der TVL knapp geschlagen geben. Trotzdem waren die Trainer Aykut Kemerli, Ibrahim Sercan und Ilayda Kemerli mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional