Lampertheim

Freizeit Führung durch Naturschutzgebiet

Kinder auf Forschertour

Archivartikel

Lampertheim.Vor Begeisterung macht Ben ganz große Augen. „Guck mal, ein Grashüpfer!“, ruft er seinen zwei Geschwistern zu und zeigt auf die Hegwasserwiese. Vorsichtig knickt der Achtjährige den Pflanzenstängel ab und setzt das grüne Insekt in sein Lupenglas. Als er das schmalbeinige Tier dann seinem Bruder Niklas und seiner Schwester Pia zeigt, hüpft es aber schon wieder davon. Mit Lupengläsern um den Hals, festem Schuhwerk und langen Hosen streifen die drei Kinder mit Mama Petra durchs Naturschutzgebiet am Lampertheimer Altrhein.

Unter dem Motto „Krabbeltiere und Piepmätze“ führt NABU-Vorsitzende Andrea Hartkorn die Familie durch ihr zweites Wohnzimmer. Auf Hegwasser- und Streuobstwiese gibt es – immer auf den geführten Wegen – allerhand zu entdecken. Was für Mutter Petra früher noch „normal war“, sei im Smartphone-Zeitalter selten geworden, sagt sie. Einfach durchs Grün wandern und mit den eigenen Augen Natur- und Tierwelt erkunden. Umso schöner findet die Familie, dass Andrea Hartkorn als Geopark-vor-Ort-Begleiterin eine solche Tour anbietet.

Schmetterling und Feuerwanze

Statt Schmetterlingen, Vögeln und Bienen macht die Gruppe zunächst mit Stechmücken Bekanntschaft. Das Moskito-Spray schafft Abhilfe. „Die fühlen sich trotz Insektensterbens durch die milden Winter momentan besonders wohl“, erklärt Hartkorn. Immerhin biete das auch Futter für einige Vögel.

Zu fangen gibt es dann aber doch noch einiges. Feuerwanzen etwa. Auch Azurjungfern schwirren vorbei, von oben grüßen Kuckuck-Balzrufe und Storchennester. Den Kindern hat’s jedenfalls gefallen. Auch ohne Smartphone. ksm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional