Lampertheim

Batnight Nabu-Ortsgruppe freut sich bei europaweiter Aktion über viele interessierte Besucher am Biedensand

Kinder erspähen Fledermäuse

Archivartikel

Lampertheim.Mit Taschenlampen und Ferngläsern gerüstet, trafen die Besucher am Freitagabend zur Batnight am Alten Hafen ein – vor allem junge Familien, die ihren Kindern ein Abenteuer rund um die Fledermaus bieten wollten. Für die Kinder war es ein starkes Erlebnis, mal länger aufzubleiben und bei dem Naturereignis dabei zu sein. Die Nabu-Ortsgruppe um Vorsitzende Andrea Hartkorn veranstaltete die europaweite Aktion in Lampertheim, bei der auf die Nützlinge aufmerksam gemacht wird. Die Tiere breiten Samen aus, bestäuben Blüten und fressen Ungeziefer. „Doch sie sind stark in ihrem Bestand bedroht“, betonte Hartkorn.

Die Vorsitzende sowie ihre Mitstreiter, Beate Hoffmann, Willi Ganß und Dieter Melchior, freuten sich über das große Interesse der Besucher, die gebannt zuhörten. Vor allem aber waren die Naturschützer über das Wissen der kleinen Teilnehmer über die nächtlichen Flattermänner erstaunt.

Vorstandsmitglied Melchior hatte einen sogenannten Batdetektor im Gepäck und konnte mit dessen Hilfe die Ultraschallrufe der Fledermäuse hörbar machen. „Jede Fledermaus hat eine eigene Frequenz, und der Detektor wandelt ihre hochfrequenten Rufe in für Menschen hörbare Laute um“, erläuterte er. Und tatsächlich drangen bei einbrechender Dunkelheit verschiedene Laute aus dem kleinen schwarzen Kästchen.

„Die heimischen Fledermäuse –in Deutschland sind es 23 Arten – jagen und orientieren sich mit Ultraschall-Echoortung. Die Laute können wir nicht wahrnehmen“, erklärte die Nabu-Vorsitzende.

Mit einem Quiz stellte Andrea Hartkorn dann das Wissen der Jungen und Mädchen auf die Probe. Die Nachwuchsforscher wussten Bescheid, dass Fledermäuse Insektenfresser sind. Mit ihren scharfen Zähnen halten die Tiere ihre nachtaktive Beute fest und mit den großen Ohren fangen sie das Echo der Ultraschallrufe und das Krabbeln von Insektenbeute auf.

Andrea Hartkorn erarbeitete mit den Kindern zudem, dass Fledermäuse Säugetiere sind und – neben den Vögeln – die einzigen Wirbeltiere, die fliegen. Dann fragte die Vorsitzende die Zuhörenden, warum sich wohl die Fledermäuse mit dem Kopf nach unten aufhängen. Ein Mädchen antwortete spontan, dass sie so schnell starten können.

Später wurde per Abzählreim ein Assistent für Andrea Hartkorn ausgewählt. Helfer wurde der neunjährige Daniel, der ein Fledermauskostüm überzog und wie eine riesige Fledermaus über den Parkplatz flatterte.

Daniel hielt das Laptop und Andrea Hartkorn stellte damit verschiedene Fledermausarten vor. Die heimischen Arten werden in zwei Gruppen unterteilt: die Hausfledermaus und die Waldfledermaus. Diese Namen geben schon Auskunft über ihren Lebensraum. Die Wasserfledermäuse – Vertreter der Waldfledermäuse – jagen am Wasser. „Das sind zuverlässige Tiere“, sagte Dieter Melchior und versprach, dass die Teilnehmer später sicher einige erspähen könnten.

Weniger Nahrung und Quartiere

Einige Mädchen und Jungen kannten sich auch mit den Naturquartieren der Waldfledermäuse aus. „Verlassene Spechthöhlen oder Hohlräume von Bäumen im Wald“, zählten sie auf. Doch weil im Wirtschaftswald noch immer alte und tote Bäume entfernt würden, seien Naturhöhlen für Fledermäuse inzwischen sehr selten, so Hartkorn. Um ihnen zu helfen, seien Kunstquartiere sinnvoll – wie Fledermauskästen, die von den Langohren gut angenommen würden.

Die Gruppe lief schließlich zur Brücke am Eingang zum Biedensand. Ab 21.30 Uhr wurden sie Zeugen der nächtlichen Flugakrobaten. Zuerst zeigten sich die Wasserfledermäuse, dann die häufigste Art, die Zwergfledermäuse, und weit oben jagten die Abendsegler aus der Familie der Glattnasen.

Die Naturschützer bedauerten währendessen, dass die Zahl an Insekten deutlich zurückgegangen ist. Dies wiederum führe dazu, dass die Nahrungssuche für die insektenjagenden Fledermäuse immer schwieriger wird. Die Naturschützer befürchten daher – durch die Vernichtung von Insekten und die Zerstörung von Lebensräumen – einen Rückgang der Fledermäuse.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional