Lampertheim

Dietrich-Bonhoeffer-Haus Korbtheater spielt Stücke für Jung und Alt

Kinder fiebern mit Rabe Socke

Lampertheim.Vor zwei Jahren erfreute Alfred Büttner mit seinem Korbtheater schon einmal die Senioren im Dietrich Bonhoeffer-Haus. Diesmal waren sogar zwei verschiedene Stücke angesagt. Während zuerst „Der kleine Rabe Socke“ am Vormittag zur Aufführung kam, wurde am Nachmittag für die Senioren „Tom das Schaf“ aufgeführt.

Das Lampertheimer Kulturamt hatte sich dieses Mal, auf Anregung des Seniorenbeirates, engagiert, wie Heimleiter Henning Krey berichtete und zu der Kinder-Aufführung alle Kindergartenkinder eingeladen. Das Angebot wurde gerne angenommen, die ersten Reihen waren von den Kindern besetzt, die Eltern wurden nach hinten verbannt. Ehe Alfred Büttner hinter der kleinen Bühne, die in einem geflochtenen Korb eingebettet ist, Platz nahm, wurde Krey mit einem Ständchen zum Geburtstag gratuliert. Derart eingestimmt konnte die Aufführung beginnen.

Hauptfigur Rabe Socke kämpfte gegen die Langeweile und suchte sich Spielkameraden. Die durften aber nur mitspielen, wenn er den Ton angibt. Klar, dass das schiefgeht. Zumal sich inzwischen Wolf Wolfi sich als König in Sockes Burg breitgemacht hat und selbst das Spiel vorgeben will. Mit Hilfe von Hase Löffel und Tricks von Bär Eddi kommt es am Schluss zu einem verträglichen Miteinander. Die Kinder gingen begeistert mit und auch die Erwachsenen wurden eingebunden.

Büttner machte es hinter den Kulissen sichtlich Spaß und er verstand es, seine kleinen und großen Zuschauer immer wieder in das Geschehen einzubinden. „Spielen macht keinen Spaß, wenn man immer nur der Bestimmer ist“, stellt Rabe Socke am Ende fest – eine Feststellung, die von den kleinen Zuschauern lautstark bestätigt wurde.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional