Lampertheim

Umweltprojekt Einrichtungen übergeben Bürgermeister ihre Punktestände / Polizeipuppenbühne sorgt für Unterhaltung

Kinder sammeln Grüne Meilen

Lampertheim.Im Stück der Polizeipuppenbühne klaut der dreiste Räuber die gesammelten Grünen Meilen der Einwohner von Kasperlhausen. Leon, der Kinderkommissar der Polizei Hessen, muss eingreifen. Im wahren Leben kann solch ein Diebstahl natürlich nicht passieren. Die Kindergartenkinder, Schüler, Lehrer, Erzieher und Silke Reis, die städtische Mitarbeiterin des Fachbereiches 40, Bildung, Kultur und Ehrenamt, dokumentieren und hüten die Grünen Meilen. Nun wurde in der Zehntscheune bekanntgegeben, welche Einrichtung mit welcher Anzahl von Teilnehmern wie viele Grüne Meilen in einem bestimmten Zeitraum zurückgelegt hatten.

Die Kinder der Kindertagesstätten und Schulen übergaben dem Verwaltungschef Gottfried Störmer ihre Meilen-Anzahl in Form von gebastelten Plakaten. Während der Übergabe staunte der Bürgermeister nicht schlecht: „Ihr habt tolle Leistungen vollbracht.“ Denn das seien großartige Zahlen, die von den Kindern vorgelegt worden. Wie die Grünen Meilen zustande gekommen seien, wollte Störmer wissen. „Wir sind gelaufen oder mit dem Fahrrad oder mit dem Roller zur Schule gefahren“, erklärte ein Mädchen.

Ihre Antwort zeige auf, dass sich die Kinder bewusst für die Umwelt einsetzten. Leider seien manche Erwachsene noch nicht ganz auf den Trichter gekommen, bedauerte Störmer. Er bot den Teilnehmern an, die Gesamtzahl der Lampertheimer Grünen Meilen zu schätzen. „20 000, 30 000“, kam aus den Kinderkehlen. „Es wird langsam heiß“, spannte der Bürgermeister die Ratenden auf die Folter. Letztendlich nannte er die gesammelten Kindermeilen: „43 287.“

Der Bürgermeister bedankte sich ganz herzlich und wünschte sich, dass sich die Kinder wieder am Meilensammeln beteiligen und auch sonst für den Umweltschutz einsetzen.

Dann hieß es „Vorhang auf“ und der Kasperl zog den Puppenbühnenvorhang beiseite. Das Spiel, aus der Feder von Ulrike Münch, nahm sogleich seinen Lauf; in dem Witz, Spannung und die Umweltgedanken miteinander verschmolzen. Mit ihren Figuren erzählten die Puppenspieler Traude und Norbert Müller, Corinna Röske und Ulrike Münch die Geschichte, in der es auch heißt, Grüne Meilen zu sammeln. Das hübsche Bühnenbild stellte die Stadt Kasperlhausen dar. In der wohnt die Großmutter Müller, die zu Fuß einkaufen geht und dabei viel schneller ist als die Auto fahrende Frau Fink. Auch Max ist gelaufen, und zwar in Kampfsocken. Er sei solange gelaufen, bis ihn die Strümpfe qualmten. Die witzigen Sprüche brachten die zuschauenden Kinder zum Lachen. Alle Einwohner von Kasperlhausen waren schlussendlich stolz auf ihre klimafreundlich zurückgelegten Meilen. Der Dieb, der die Grünen Meilen entwendete, wurde vom Kinderkommissar Leon geschnappt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional