Lampertheim

SG Hüttenfeld Luftgewehrschützen erfolgreich gestartet / Zweite Pistolenmannschaft mit unglücklicher Niederlage

Klarer Sieg gegen Zwingenberg

Hüttenfeld.Die zweite Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld hat ihren ersten Wettkampf gegen die PSG Auerbach zwar deutlich, aber trotzdem mit Pech verloren. Mannschaftsführer Sascha Hahl, der einzige Mannschaftsführer, in dessen Team außer ihm nur Damen schossen, musste am Ende den Wettkampfbericht mit null Punkten bei 1273:1284 Ringen unterzeichnen.

Im Team traf Britta Andes sehr gute 348 Ringe. Sascha Hahl erzielte 328 Ringe und damit einen mehr als Tanja Reich. Karina Hahl hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Es wollte einfach nichts gelingen, und so kam sie am Ende enttäuscht mit gerade einmal 270 Ringen vom Stand. Ersatzschütze Helmut Hartmann beendete seinen Wettkampf, wie so häufig, mit 333 Ringen vor Walter Dörr, der, nach zwei Jahren Abstinenz vom Schießen aus gesundheitlichen Gründen, auf Anhieb wieder 329 Ringe erzielte. Als Ersatzschützen schossen ferner aus der ersten Mannschaft Freddy Ehret 361 und Helmut Günther 359 Ringe – für beide ein gutes Training vor dem Rundenstart der ersten Mannschaft. Bester Mannschaftsschütze für die Gäste von der Bergstraße wurde Victor Widiker mit 342 Ringen. Es folgten Alexander Amann (337) und Josef Weiler (325). Mit Dietmar Raulin hatten die Gäste auch einen schwachen Schützen in der Mannschaft, der nur 280 Ringe zur Gesamtleistung beisteuern konnte. Viel besser war Ersatzschütze Stefan Amann, der 352 Ringe getroffen hatte. Mannschaftsführer Hans Seibert beendete seinen Wettkampf mit 322 Ringen.

Karina Hahl mit bestem Ergebnis

Für Hüttenfelds Luftgewehrschützen fing die Saison gegen die Schützen der PSG Zwingenberg gut an. Mit 1471:1455 konnten die Hüttenfelder einen klaren Sieg verbuchen. Das beste Ergebnis erzielte Karina Hahl für Hüttenfeld mit 373 Ringen. Klaus Marquardt wurde für Zwingenberg mit 370 Ringen bester Schütze. Andreas Hermann überraschte mit neuem Gewehr, als er auf Anhieb 369 Ringe zur Auswertung brachte, die dem Hüttenfelder Team ebenso gutgeschrieben wurden wie die 367 von Katharina Wallisch. Für Zwingenberg traf Markus Beyer 365 Ringe. Hüttenfelds Mannschaft wurde von Cornelius Schürer komplettiert, der 362 Ringe aufweisen konnte. Zwingenbergs Mannschaftsergebnis vervollständigten Richard Gunkel (361) und Christian Aufleger (359). Als Ersatzschütze der Hüttenfelder traf Helmut Günther 350, für die Gäste aus Zwingenberg Bernd Beyer 332 Ringe.

Am Mittwoch, 19. September, beginnt für Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft die Wettkampfsaison gegen den SV Groß-Rohrheim. Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft hat am gleichen Tag die zweite Mannschaft aus Lampertheim zu Gast. Am Freitag, 21. September, erwarten Hüttenfelds Luftgewehrschützen die Mannschaft des SSV Viernheim auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“. Doch vor den nächsten Wettkämpfen werden Hüttenfelds Schützen am Freiwilligentag der Rhein-Neckar-Region teilnehmen. In diesem Jahr haben sie „…die Wand im Visier“. Nach 17 Jahren ist es notwendig, den Innenanstrich im Schießstand zu erneuern und die vorhandenen Setzrisse im Mauerwerk zu verschließen. Dank großzügiger Spenden ist das notwendige Material vorhanden. Auch die Anzahl der bisher angemeldeten Helfer nährt die Hoffnung, das für den Tag gesteckte Ziel zu erreichen.

Für spontane Helfer findet sich am Samstag ab 9 Uhr sicherlich auch noch ein Pinsel oder ähnliches, um am Freiwilligentag teilnehmen zu können. Neben der gemeinsamen Arbeit wird an diesem Tag auch eine Mittagspause eingelegt, bei der sich die Helfer stärken können. Bis 15 Uhr sollte dann die Arbeit getan sein und der Schießstand in neuem Glanz erstrahlen. ron

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional