Lampertheim

Gesundheit Tag der offenen Tür in der Tagesklinik / Kein Psychiater in Lampertheim / Hoher Bedarf

Klinik bietet Hilfe bei seelischen Leiden

Archivartikel

Lampertheim.Der Mediziner Harald Wurz nennt die psychiatrische Tagesklinik in Lampertheim einen „Mikrokosmos“. Menschen ganz unterschiedlicher Altersgruppen, die unter Depressionen, Panikattacken sowie unter Psychosen oder auch unter Schizophrenie leiden, kommen täglich in die Einrichtung, die seit Anfang 2018 besteht. Mittlerweile ist die Warteliste für einen Aufenthalt in der Klinik lang, wie Wurz beim „Tag der offenen Tür“ am Freitag erzählt.

Das gelte auch für die Ambulanz in der Einrichtung, die im Prinzip wie eine Facharztpraxis funktioniert. „Da es im Moment gar keinen Psychiater in Lampertheim gibt, ist der Andrang entsprechend groß“, sagt Wurz. Dass die Zahl der Plätze für Klienten der Tagesklinik im vergangenen Sommer von 18 auf 20 erhöht wurde, spreche für sich. „Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Klienten beträgt zwischen sechs und acht Wochen“, sagt der 64 Jahre alte Mediziner, der gemeinsam mit Psychologen, Therapeuten und Krankenpflegern dafür sorgt, dass die erkrankten Frauen und Männer aus dem Ried wieder einen Tagesrhythmus aufbauen können.

Es sei daher entscheidend, dass die Klienten neben den Therapien auch einen Zugang zu den Leidensgenossen in der Klinik finden, sagt Ergo- und Gestaltungstherapeutin Andrea Haurand.

Verlust oftmals Auslöser

Zur Stabilisierung der Klienten tragen verschiedene Therapieformen bei. So werden neben Gesprächs- und Gestaltungstherapien beispielsweise auch Entspannungsübungen und Gruppensitzungen angeboten. „Auslöser eines psychischen Leidens ist oftmals ein Verlust“, fügt Haurand hinzu. Dabei könne es sich ebenso um eine Scheidung handeln wie auch um den Tod eines nahen Menschen oder um den Verlust des Jobs. Während ein Teil der Lampertheimer Klienten und direkt von einem Facharzt an die Tagesklinik überwiesen wird, kommt der andere Teil aus der Heppenheimer Vitos-Klinik für Psychosomatik. Dabei handle es sich in der Regel um Menschen, die zwar schon eine Therapie in der Heppenheimer Klinik hatten, aber sich noch die im Alltag nötige Selbstständigkeit erarbeiten müssen, wie Haurand sagt.

Die Tagesklinik in Lampertheim gehört zur Vitos-Gesellschaft, Hessens größtem Anbieter für die Behandlung psychisch kranker Menschen. Eine Holding in Kassel steht über zwölf gemeinnützigen Krankenhäusern. Die Vitos-Kliniken behandeln nach Angaben der Holding jährlich etwa 43 000 Patienten stationär und 174 000 ambulant.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional