Lampertheim

Konfirmanden-Teamerfahrt nach Konstanz

Archivartikel

Lampertheim.Schon seit langer Zeit ist es Tradition in der Martin-Luther-Gemeinde, über Fronleichnam mit den Teamern eine Fahrt in eine Stadt zu machen und dort gemeinsam etwas zu erleben. Dieses Jahr fuhr die Gruppe gemeinsam nach Konstanz an den Bodensee. Michaela Fröhlich, die in dieser Gegend aufgewachsen ist, ermöglichte zahlreiche Stadttouren und Ausflüge. So begann der erste Tag in Konstanz zunächst mit einer Arbeitseinheit, in der sich die Teilnehmer mit ihrem Glauben beschäftigten. Nachmittags fuhren sie dann mit der Fähre nach Meersburg, wo sie die Innenstadt besichtigten und die Burg besuchten, nach der die Stadt benannt ist. Sich wie im Mittelalter an den Pranger zu stellen oder zwischen alten Rüstungen und Waffen umherzugehen, brachte Abwechslung in diesen verregneten Tag. Freitags besichtigten die Teilnehmer Konstanz und verbrachten den ganzen Tag in der geschichtsgeprägten Stadt. Samstags ging es dann mit dem Katamaran, nach einer weiteren Arbeitseinheit, nach Friedrichshafen ins Zeppelin-Museum. Abends saß die Gruppe gemütlich zusammen und sprach über die Fahrt. „Wir haben viel gesehen und erlebt, aber auch viel inhaltlich nachgedacht. Es war eine sehr vielfältige Fahrt nach Konstanz, die allen Teilnehmern viel Freude bereitet hat“, so Konfirmanden-Teamerin Laura Bremer. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional