Lampertheim

Personalie Andreas Hofmann löst Steffen Koller ab

Krankenhaus mit neuer Doppelspitze

Lampertheim.Das Lampertheimer St. Marienkrankenhaus hat einen neuen Geschäftsführer. Andreas Hofmann (oberes Bild) bildet seit 1. Februar zusammen mit Dr. Thomas Brinkmann (unteres Bild) die Doppelspitze in der Verwaltung. Hofmann folgt auf Steffen Koller, der Ende vorigen Jahres auf eigenen Wunsch das Unternehmen verlassen hat. Brinkmann hatte seine Arbeit in Lampertheim bereits am 1. Juni als Co-Geschäftsführer neben Koller aufgenommen. Über die Personalien informierte das Krankenhaus jetzt auf Anfrage unserer Zeitung.

Wie sein Vorgänger Koller kümmert sich Hofmann vor Ort um die operativen Belange, während Brinkmann als „Bindeglied“ zwischen der medizinisch-logistischen Sparte und dem Eigentümer des Krankenhauses, dem in Brüssel ansässigen Konzern Eurofins, agiert.

Hofmann und Brinkmann betonten im Gespräch, dass ihr wichtigstes Ziel eine bessere Auslastung des St. Marienkrankenhauses sei. Mindestens 85 Prozent der insgesamt 100 Betten müssten dafür belegt sein. Hier trage die neue Kooperation mit der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) bereits erste Früchte (wie berichteten). Nach wie vor sucht die Klinik aber händeringend Pflegefachkräfte. „Wir fahren mit angezogener Handbremse“, verdeutlichte Hofmann die Problematik. Derzeit gebe es drei offene Stellen. Mit ausreichend Personal könnte die Anzahl der Betten noch gesteigert werden. Geplant sei deshalb unter anderem, in Zusammenarbeit mit benachbarten Krankenhäusern auch selbst auszubilden.

Den eingeschlagenen Weg der Spezialisierung auf Geriatrie und Gastroenterologie, nun mit der UMM als „starkem Partner“ an der Seite, will die Geschäftsführung konsequent weitergehen. Hofmann, der die „familiäre Atmosphäre“ seines neuen Arbeitsumfelds lobte, unterstrich: „Nur der, der Erstklassiges anbietet, wird überleben.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional