Lampertheim

Veranstaltung Lampertheimer öffnen ihre Höfe und Gärten / Flyer führen durch die einzelnen Stationen

Kunst- und Hof-Flohmarkt lockt

Archivartikel

Lampertheim.Vorfreude auf den 6. Lampertheimer Kunst- und Hof-Flohmarkt am Samstag, 7. Juli, von 10 bis 18 Uhr: Dirk Dewald, City- und Eventmanager der Stadt Lampertheim, und einige der Mitwirkenden trafen sich in Hummels Scheier Galerie, um die letzten Einzelheiten zu besprechen. Um ortsunkundigen Besuchern am 7. Juli den richtigen Weg zu zeigen, welcher Hof oder Garten an dem Tag geöffnet ist, werden die 46 teilnehmenden Eigentümer Luftballons – in den Farben des Stadtlogos Grün, Gelb, Blau – am Eingang gut sichtbar anbringen.

Die wirkungsvollen Elemente teilte Dewald denn auch aus, da der Kunst- und Hof-Flohmarkt vom Stadtmarketing in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern organisiert wird. Dewald hatte auch zum Pressegespräch eingeladen, um die Öffentlichkeit auf Veränderungen aufmerksam zu machen. Er dankte dem Organisationsteam Ulrike Hummel, Inge Stollhof und Elke Obermeyer, dem Wirtschafts- und Verkehrsvereins (WuVV) für die Bereitstellung und Finanzierung des Team-Bikes sowie allen Beteiligen. Schon die Vorbereitungen mit den engagierten Mitstreitern, die mit ihm die Begeisterung für die Veranstaltung teilten, machten Spaß, erklärte Dewald.

Elke Obermeyer ist die Initiatorin des Kunst- und Hof-Flohmarktes in Lampertheim. Sie hatte mit ihrem Partner Klaus Korduan einst den Anstoß gegeben. In diesem Jahr wolle man an Bewährtes anknüpfen, aber auch Neues vorstellen, erläuterte Dewald.

Für Veranstaltung werben

Beispielsweise solle mit noch mehr gezielter Werbung die Aufmerksamkeit erregt werden. Effektiv seien die neu gestalteten und ansprechenden Flyer. Die Auflagezahl wurde auf 10 000 Stück verdoppelt. Im Flyer sind die einzelnen Stationen nummeriert und erklärt sowie im Stadtplan eingezeichnet. Außerdem wolle das Stadtmarketing mit großformatigen Bannern und Radio-Reklame für die Veranstaltung werben. „In manchen Höfen präsentieren sich mehrere Aussteller“, erklärte der Eventmanager. Es gibt Kunst und Kunsthandwerk zu bestaunen, Flohmarktartikel zu ergattern, dazu werden musikalische Darbietungen zu erleben sein und obendrein kann geschlemmt werden.

Ein besonders umfangreiches Angebot von Kunsthandwerk gibt es bei Ulrike und Helmut Hummel in der Wilhelmstraße 75 und im Garten des London Pubs, Ernst-Ludwig-Straße 21, zu entdecken. Besonderheiten sind der Auftritt von Kabarettist Peter Gutschalk in der Station 39 und die Tauschbörse für insektenfreundliche Pflanzen in der Station 42.

Auch die im Flyer aufgeführten Schlemmereien lesen sich verlockend. An vielen Stationen wird ein lukullisches Verwöhnprogramm geboten, dort werden die Besucher mit Schweinesteaks vom Holzkohlegrill, Würstchen, Langos, russische Spezialitäten, selbstgemachten Erfrischungsgetränken und französischen Weinen verwöhnt.

Weiterhin können kleine, aber auch größere Gartenanlagen mit Teichen besichtigt werden. Auch an die kleinen Besucher denken manche Teilnehmer und bieten Bastelecken an. Die Nummer eins hat das Ehepaar Vinona Kristmann und Benjamin Alberstadt-Kristmann erhalten.

Dort, in der Römerstraße 87, eröffnen Bürgermeister Gottfried Störmer, Spargelkönigin Alina-Sophie I. und Vertreter des WuVV um 10 Uhr den Kunst- und Hof-Flohmarkt. Auf dem Anwesen präsentieren Vinona Kristmann ihre Upcycling-Kleinmöbel, Bianca Eichenauer vegane Kosmetik, Kersten Mayer-Weppelmann stellt pfiffige Notizbücher vor und Nine Schmidt ihre Stickbilder, die eine Lampertheimer Edition sind. Obendrein wird ein Tatoo-Studio vertreten sein.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional