Lampertheim

Handball-Bezirksoberliga Schmied-Team landet 27:21-Arbeitssieg beim kriselnden Aufsteiger

Lampertheim zieht Mörfelden den Zahn

Archivartikel

Lampertheim.Eine grundsolide Leistung reichte den Handballern des TV Lampertheim, um im Bezirksoberliga-Auswärtsspiel bei der SKV Mörfelden mit 27:21 (17:14) zu gewinnen. „Wir waren gut drauf“, fand Trainer Achim Schmied. „Mörfelden versuchte Emotionen in die Partie zu bringen, wir haben besonnen dagegen gehalten“, so der Coach.

Im Hinspiel musste sich Lampertheim noch mit einem Remis gegen den damals furios auftretenden Aufsteiger zufrieden geben, doch inzwischen kassierte Mörfelden sechs Niederlagen in Folge und hatte auch gegen den TVL offensichtlich personelle Probleme. „Das soll aber keineswegs unsere Leistung schmählern“, betonte Schmied.

Bei Effizienz Luft nach oben

In der Anfangsphase hatten die Spargelstädter noch Probleme, lagen 3:7 hinten (11.), fingen sich dann aber und egalisierten – gestützt auf einen starken Frederik Saul im Tor – zum 8:8 (17.). Mörfelden führte zwar nochmals mit 12:10, aber in den Minuten vor der Pause konterte der TVL und ging mit einem 17:14 in die Kabine.

Dabei zahlte sich auch der Mut aus, mit dem siebten Feldspieler zu agieren. Damit kam Mörfelden gar nicht klar und Lampertheim erhöhte. Ein weiterer wichtiger Faktor: Während es im Angriff über weite Strecken noch nicht richtig rund lief für die Lampertheimer, waren sie immer wieder über Konter erfolgreich. Dabei zeichnete sich insbesondere Saul mit präzisen Pässen aus. Im zweiten Spielabschnitt ließen die Spargelstädter dann nichts mehr anbrennen: In der Deckung weiter stabil, lief es nun auch im Positionsangriff etwas besser, was zu einer 20:15-Führung führte. „Mit einer besseren Chancenverwertung wären wir noch deutlich davongezogen“, analysierte Coach Schmied. „Wir haben teils richtig gute Möglichkeiten herausgespielt, dann aber im Abschluss nicht konsequent verwertet“, ärgerte er sich über eine Phase mit wenigen Treffern, die die Gastgeber aber auch nur sehr begrenzt ausnutzen konnten. „Unterm Strich war das ein ungefährdeter Sieg“, fand der TVL-Trainer. „Wir waren nie in Gefahr und haben das mit einer geschlossenen, guten Teamleistung wirklich gut gelöst. Gegen stärkere Gegner dürfen wir uns aber die Nachlässigkeiten nicht erlauben.“

TVL-Tore: Glanzner (8), Matthias Zielonka (6/5), Karb (5), Eschenauer (4), Fröhlich (3), Lochbühler (1). me

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional