Lampertheim

Auszeichnung Uwe van gen Hassend ist seit fast 40 Jahren der Macher beim TTC Lampertheim / „Herausragende Verdienste um die Gemeinschaft Lampertheims“

Landesehrenbrief für Mr. Tischtennis

LAMPERTHEIM.Wenn weiße Kunststoffbälle über die Tischtennisplatten fliegen, ist Uwe van gen Hassend in seinem Element. Der Lampertheimer hat seine Berufung längst im Sport und Ehrenamt gefunden. Seit 25 Jahren leitet er die Geschicke des Tischtennisclubs (TTC) Lampertheim. Er ist der Macher hinter dem Verein und hat den Tischtennissport in der Spargelstadt groß gemacht. Für seine „herausragenden Verdienste um die Gemeinschaft Lampertheims“ wurde der 58-Jährige am gestrigen Sonntag mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet.

Die Überraschung hielt doch nicht bis zum Schluss: Eigentlich sollte ihn die Auszeichnung vor dem Topspiel der Herrenmannschaft in der 3. Bundesliga Nord in der heimischen Sedanhalle völlig unerwartet treffen, so hatten es seine Frau Annette und die Vereinskollegen arrangiert. Doch obwohl sich Landrat Christian Engelhardt und Bürgermeister Gottfried Störmer in der Halle gut versteckten, rutschte es einem Spieler der Gästemannschaft gegenüber dem in der Szene überregional bekannten van gen Hassend kurz vor der Übergabe raus. Das minderte aber nicht die Freude beim TTC-Vorsitzenden. Nach der Auszeichnung mit Orden und Urkunde im Namen des Landes Hessen und des Kreises Bergstraße fehlten dem Lampertheimer dann doch die Worte.

Erst als er wenige Minuten später selbst die Spieler beider Teams mit Feuereifer dem Publikum ankündigte, war er wieder in seinem gewohnten Element. Auf Vorschlag von Bürstadts Altbürgermeister Horst Strecker haben ihm Landrat Engelhardt und Bürgermeister Gottfried Störmer für „40 Jahre kontinuierliches, ehrenamtliches Engagement“ den Landesehrenbrief und Präsente der Stadt überreicht.

„Die Bedeutung wird einem erst klar, wenn man sich überlegt, was sich in 40 Jahren alles verändert“, betonte Engelhardt. Dem Landrat imponierte vor allem das große Verantwortungsbewusstsein und die enorme Bereitschaft, Freizeit über einen solch langen Zeitraum zu opfern. Seit fast 40 Jahren ist van gen Hassend Vorstandsmitglied und schon ein Vierteljahrhundert Vorsitzender beim TTC – länger als jeder andere in der 61-jährigen Vereinshistorie.

Zunächst mit Handball begonnen

Dabei hat für ihn als kleiner Junge alles mit dem Handball begonnen. Erst als seine Familie vom Niederrhein in die Spargelstadt zieht, überreden ihn Schulfreunde zum Tischtennis. „Und da bin ich hängen geblieben“, erinnerte er sich.

Eine glückliche Fügung – für den kleinen Neunjährigen und für Lampertheim. Bis heute ist er hinter der Platte aktiv, der TTC bleibt sein erster und einziger Verein.

Besonderen Ruhm erlangte er aber für seine Geschicke als Macher. Als er 1994 Vorsitzender wird, hat der Verein vier Mannschaften und einige Jugendspieler. Heute sind es 13, die erste Herrenmannschaft schlägt in der 3. Bundesliga auf, die Damen in der Oberliga.

Von „seinem“ Verein gab es deshalb auch noch ein Geschenk. Ein schwarzes Hemd, auf dem unter dem Vereinslogo in goldenen Lettern „Mr. President“ prangt.

In Lampertheim könnte man Uwe van gen Hassend auch Mr. Tischtennis nennen. „Ein Vorbild für alle“, fand auch Bürgermeister Störmer. ksm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional