Lampertheim

TV Lampertheim Achtungserfolg bei den Hessischen Einzelfinals

Leonie Langner turnt sich nach vorn

Lampertheim.Was für ein Einstand: Gleich im ersten Jahr als „Kür-Turnerin“ konnte sich Leonie Langner vom TV Lampertheim für die Hessischen Einzelfinals im weiblichen Gerätturnen qualifizieren. Dort sicherte sie sich Platz 14 unter 33 Teilnehmerinnen. Wie eng es dabei zuging, zeigen drei Zahlen: Bei einer Gesamtpunktzahl von 47,10 Punkten fehlten der Elfjährigen nur sieben Zehntel auf Rang fünf beziehungsweise 1,4 Punkte auf Treppchenplatz drei.

Dass das „fast nichts“ ist, wird klar, wenn man sich den Aufbau eines sogenannten LK4-Wettkampfs anschaut: An jedem der vier Geräte – Stufenbarren, Schwebebalken, Boden und Sprung – müssen die Turnerinnen eine selbst zusammengestellte „Kür“-Übung präsentieren. Dabei gilt es, bestimmte Anforderungen zu erfüllen, zum Beispiel am Boden eine Verbindungen aus gymnastischen und akrobatischen Elementen zu zeigen. Um möglichst viele Punkte zu sammeln, sollten die Elemente einen hohen Schwierigkeitswert haben – und gleichzeitig sauber ausgeführt werden. Für jeden kleinen Wackler gibt es Abzug. Und wer würde nicht wackeln, wenn er auf dem Schwebebalken Drehungen oder Räder absolviert?

Starke Leistung am Balken

„Besonders am Boden hat Leonie eine starke Übung gezeigt. Sehr beeindruckt hat uns aber ihre Leistung am Balken: Obwohl sie in der Vorwoche im Training übel gestürzt war, holte sie die zweitbeste Wertung aller Turnerinnen“, freut sich Trainerin Safiye Klauß. Leonie selbst war vor allem froh, dass das „Aufrollen“ zum Beginn der Übung gut geklappt hatte. „Es ist mein Angstelement“, sagt sie.

Mit der Wertung am Stufenbarren, wo Leonie Kippen und Umschwünge zeigte, waren die Trainerinnen Klauß und Vanessa Ihrig nicht ganz einverstanden. „Sie hat solide geturnt, wurde unserer Meinung nach aber zu schlecht bewertet“, finden sie. Leonie selbst zeigte sich mit Platz 14 nicht ganz zufrieden. Dabei könnte sie das durchaus sein, sagt Ihrig: „Leonie hat dieses Jahr das erste Mal überhaupt eine Kür-Übung bei einem Wettkampf gezeigt. Sofort den Sprung zu den Hessischen Meisterschaften zu schaffen, ist da schon mehr als beachtlich.“ Gleichzeitig freuen sich die Trainerinnen, eine so ehrgeizige Turnerin in ihren Reihen zu haben.

Die Einzige ist es nicht, wie der Abend vor den Hessischen Meisterschaften zeigte: Da wurde Leonie Langner gemeinsam mit Evelyn Graf, Alexia Poubouridis und Sydney Wennemede bei der Sportlerehrung der Stadt Lampertheim ausgezeichnet. Denn 2018 hatten sie sich auch als Mannschaft für die Hessischen Meisterschaften qualifiziert. „Ein starkes Team ist eben auch in einer Individualsportart wie Turnen unerlässlich“, sagt Klauß. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional