Lampertheim

Konzertvorschau Musikalischer Folk-, Rock- und Pop-Abend im Kronen-Biergarten mit der Coverband „Fourways“

Lieblingshits aus einem halben Jahrhundert

LAMPERTHEIM.Im urigen Biergarten die letzten Sonnenstrahlen genießen, ein gemütliches Bier trinken, sich durch die Karte schlemmen und dabei Live-Musik lauschen – so stellen sich die Verantwortlichen den ersten musikalischen Abend im Gasthaus Krone vor. Die Akustik-Coverband „Fourways“ spielt am Samstag, 31. August, ab 18 Uhr parallel zum Gastronomiebetrieb im großen Hof des Gasthauses. Im Gepäck hat das Quartett aus der Region ihre Lieblingshits der vergangenen 50 Jahre. Zum Repertoire der Musiker zählen verschiedene Stile wie Folk, Rock, Blues und Pop genau wie deutschsprachige Songs. Geht es nach Kronen-Inhaberin Beate Legleiter, muss es im Erfolgsfall nicht der einzige musikalische Abend im Gasthaus bleiben.

Premiere in Lampertheim

Eine Premiere wird der Abend sowohl für die Band als auch für das Restaurant selbst. „Wir haben noch nie in Lampertheim gespielt“, erzählt Band-Mitglied Hubert Ofenloch beim Pressegespräch. Das Quartett musiziert seit sechs Jahren gemeinsam, alle haben aber schon zuvor bei diversen Projekten mitgewirkt. Sein letzter Auftritt in der Spargelstadt liege schon 39 Jahre zurück, erinnert sich Ofenloch. Der Sänger und Gitarrist ist der einzige Lampertheimer in der Formation, wohnt aber mittlerweile in Bobstadt. Der Kontakt zur Krone rührt aus alten Fußball-Tagen her, die Idee der Veranstaltung wurde an der letztjährigen Kerwe geboren. Seine Freunde Martin Solms (Gitarre und Gesang) sowie Achim Eckert (Percussion und Gesang) und Peter Minor (Gitarre, Gesang und Bass) kommen aus Seeheim-Jugenheim und Pfungstadt. Kennengelernt haben sich die Vier zunächst auf der Arbeit und bei Musikprojekten. „Da ist einfach zusammengewachsen, was zusammen gehört“, so Solms.

Einen echten Frontmann hat die Band nicht, alle Musiker singen und spielen abwechselnd auch Bass. Ihr Name „Fourways“ ist vom legendären Doppel-Album „Four Way Street“ von Crosby, Stills, Nash and Young Anfang der 1970er Jahre inspiriert. Aus dieser Zeit stammen ihre „alten Helden“, wie die Band sagt. Sie sollen im Programm besondere Wertschätzung erfahren. Der musikalische Abend ist aber auch für Beate Legleiter und ihr Kronen-Team eine Premiere. Sie sieht es als Ergänzung des Kulturangebots, das bisher aus Solo-Auftritten des Mundartkabarettisten Peter Gutschalk und den gemeinsamen Auftritten des Schlappschnuut-Theaters mit Ulrike Lotterhoss besteht. Der Abend soll aber kein klassisches Konzert sein, auch eine Bühne wird nicht aufgebaut. „Jeder kann ganz weiter essen und trinken, nur gibt es dazu noch Musik“, erklärte die Band. Auch Legleiter sagte: „Es ist ein Versuch“. Deshalb ist zunächst auch nur ein Termin angesetzt. Die Coverband wird ab 18 Uhr Musik anstimmen, bei der sich Gäste noch unterhalten können. „Obwohl die Musik für den Hintergrund eigentlich zu schade ist“, findet die Kronen-Geschäftsführerin. Je nach Reaktion der Gäste könne die Musik mehr in den Mittelpunkt rücken.

Im Hof mit etwa 80 Plätzen sollen am Abend auch Stehtische aufgebaut werden, an denen Gäste der Musik lauschen können. Bei Schlechtwetter werde die Veranstaltung in den großen Saal verlegt. Sollte das Format gut angenommen werden, kann sich Legleiter weitere Veranstaltungen dieser Art vorstellen. Eintritt kostet die Veranstaltung nicht, Reservierungen werden entgegen genommen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional