Lampertheim

Lebenshilfe Sommerfest unter dem Motto Zirkus in der inklusiven Kita Schwalbennest

Manege frei für die Kinder

Archivartikel

LAMPERTHEIM.Auf dem Sommerfest der Lebenshilfe Lampertheim und Ried tummelten sich zwischen knubbeligen roten Nasen, Neonperücken und Ringelhemdchen viele fröhliche Familien. Die Lebenshilfe ist Träger der inklusiven Kindertagesstätte Schwalbennest, in der Jungen und Mädchen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam betreut werden. Ihr traditionelles Sommerfest stand unter dem Motto Zirkus, passend zum Projekt, das die Kita mit dem inklusiven Zirkus Paletti auf die Beine stellte.

Die Kinder vergnügten sich bei Spielaktionen wie Riesenseifenblasen, auf dem Trampolin oder nutzten die vielen Bastelangebote der Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe. „Auch unser Kletterwald mit Baumhaus und Seilgarten war wie immer heiß begehrt,“ freute sich Sabine Graupner, Leiterin der Kita Schwalbennest. Im Schatten der Laubbäume und hohen Bambuspflanzen schwangen sich die Kleinen hier an dicken Tauen durch die Luft.

Ihre Tüten prallvoll mit frischem Popcorn, bejubelten die Besucher die Zaubervorstellung von Sven Köcher. Gemeinsam mit seiner Tochter Kalotta, ein ehemaliges Schwalbennest-Kind, ließ er Elefanten verschwinden, Hasen die Farbe wechseln und Kinderaugen leuchten. Auf dem Altrheindamm wurden unterdessen Erwachsenen- und Therapiedreiräder Probe gefahren. Viel Gelächter gab es in der Fotobox: Paillettenhüte, Riesenbrillen und fluffige Federboas krönten witzige Schnappschüsse. Auch die Vorschulkinder schossen gemeinsam ein Erinnerungsfoto. Von ihren Erziehern wurden sie traditionell beim Sommerfest aus der Kita verabschiedet. Gemeinsam mit dem Magier zauberten sie ihr Abschiedsgeschenk für den Kindergarten hervor: einen Nistkasten, in dem im nächsten Frühjahr vielleicht auch junge Meisen eine schöne Zeit im Schwalbennest verbringen werden.

„Unsere Kita-Kinder wachsen hier in einem Umfeld auf, in dem sie früh lernen, dass jeder Mensch anders ist und wie sie mit den individuellen Fähigkeiten und Eigenschaften umgehen können“, erklärte Graupner. „Wir wünschen ihnen, dass sie sich die Selbstverständlichkeit bewahren, Menschen in all ihrer Vielfalt wertzuschätzen und davon auch etwas in die Welt hinaustragen.“ Gernot Diehlmann, zweiter Vorsitzender der Lebenshilfe, resümierte: „Unser Dank geht an alle, die das Sommerfest vorbereitet und so grandios gestaltet haben.“ red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional