Lampertheim

AZ Vogelpark Erster Vorsitzender Stephan Germann freut sich über gelungene Premierenveranstaltung und kündigt Wiedereröffnung für nächstes Jahr an

„Markt im Park“ kommt bei Besuchern gut an

Archivartikel

Lampertheim.Nach einer verregneten Woche öffnete sich zum Herbstfest des AZ Vogelparks die Wolkendecke und die Herbstsonne tauchte Lampertheim in ein goldenes Licht. Keinen besseren Tag hätte sich der Verein für seine Premiere aussuchen können. Von 11 bis 18 Uhr konnten Besucher über den „Markt im Park“ schlendern und kulinarische Köstlichkeiten genießen.

„Wir wollten mal was Neues anbieten. Das ist eine runde Sache“, sagte Erster Vorsitzender Stephan Germann, der mit 20 Helfern aus dem Verein vor Ort war.

Verschiedene Anbieter aus Lampertheim stellten ihre Waren aus. Darunter der Bauernladen Steinmetz, bei dem die Besucher selbst gemachte Wurst, Suppen, Marmelade oder auch Kürbisse ergattern konnten. Noch mehr Köstlichkeiten fanden sich bei Ebbes Foines mit Honig und Met in allen Varianten. Besonders fiel jedoch der Stand von Maria Sylvia Meyer auf, auf dem sich über 50 gehäkelte Kuscheltiere tummelten, die die Lampertheimerin alle selbst gemacht hatte. Dass Kinderaugen in diesem Paradies zu leuchten begannen, war selbstverständlich und so verließ das eine oder andere Tier Meyers Herde.

Bianca Eichenauer stellte Naturkosmetik und Seifen aus, während Nine von „Mild at heart“ ihre ausgefallenen und kreativen Stickereien präsentierte. Besonders ausgefallen waren die Dekoartikel von Winona Kristmann aus der „Kreativ Krammanufaktur“. Möglichst wenig Müll zu hinterlassen, lautet Kristmanns Devise. Dass das machbar ist, zeigte sie mit Ringschalen und Gläsern, die mit alten Überraschungsei-Figuren aufgewertet wurden oder Taschen, die mit den Covern alter Videokassetten gestaltet wurden. Originell waren auch die Tablet-Halter, die mit Stickern beklebt waren und somit ihren ganz eigenen Charme versprühten. „ Ich sage immer: Nippes verschönern“, erklärte Kristmann ihre Ideen. Zusätzlich war das THW vor Ort und bot den Kleinsten bei verschiedenen Spielen an, sich auszutoben. Unterdessen genossen die Erwachsenen die Bewirtung mit Wildschwein-Bratwürstchen oder Flammkuchen.

Der Erlös des Herstfestes kommt dem Erhalt des Parks zugute, wie der Erste Vorsitzende betonte. Vor allem die Renovierung des Futterhauses stehe in naher Zukunft an. „Das muss komplett neu gemacht werden“, so Germann. Die Gaststätte hat bis Ende Oktober sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Grund zur Vorfreude gibt es für 2020: Dann soll auch der Tierpark nach den Umbauarbeiten für die Öffentlichkeit wieder zugänglich werden. av

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional