Lampertheim

Maroder Zustand

Zum Bericht „Knappe Million zum Stadtumbau“ vom 20. Dezember:

Ihr Bericht ist aus meiner Sicht irreführend. Sowohl auf der Titelseite 1 als im Lampertheimer Teil stellen Sie das Bahnhofsgebäude in den Vordergrund Ihres Artikels und erwecken damit den (falschen) Eindruck, dass die vom Land Hessen zugesagten Mittel für den Umbau beziehungsweise die Renovierung des Bahnhofgebäudes verwendet werden. Tatsächlich gehört das Gebäude gar nicht der Stadt, und es gibt offensichtlich keine Chance, kurzfristig diese Immobilie zu erwerben.

Andererseits ist eine umfassende Neugestaltung des Bahnhofbereichs und des Vorplatzes ohne Einbezug des zentralen Bahnhofgebäudes sinnlos, da der Gesamteindruck entscheidend von maroden Zustand dieser Immobilie geprägt wird.

Stadtverwaltung ist gefragt

Was nutzten schön angelegte Parkplätze, wenn man den jämmerlichen Anblick des Bahnhofs ertragen muss! Ich bin überzeugt, die Studenten der TU Kaiserslautern werden in ihrer Studie zu demselben Schluss kommen.

Ich hätte zumindest in der Stellungnahme von Bürgermeister Störmer erwartet, dass er etwas zum Thema „Kauf des Bahnhofgebäudes“ sagt. Dazu allerdings kein Wort. In jedem Fall müsste die Stadtverwaltung entschieden mehr Druck auf den Eigentümer ausüben, um zu verhindern, dass das Gebäude mit den eingeschlagenen Scheiben weiter vor sich hingammelt. „Eigentum verpflichtet“ scheint in diesem Fall eine unbekannte Maxime für den Investor zu sein. Ich befürchte, dass hier die zugewiesenen Mittel in Nebenschauplätzen versickern und das Gesamtbild des Bahnhofsplatzes auf Jahre unverändert bleibt.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional