Lampertheim

Wiesbadener Regatta Lampertheimer Kanu Club erfolgreich

Medaillenregen für Kanuten

Archivartikel

Lampertheim.Die Sportler des Kanu Club Lampertheim zeigten Sportsgeist bei der großen Wiesbadener Regatta. Die Regatta ist die letzte vor dem ersten Saisonhöhepunkt in Sandhofen, der Süddeutschen Meisterschaft.

Für Paula Maurer und Tim Schütz, Kanuten der Jugend und Schüler A, war es der letzte Test vor der Süddeutschen Meisterschaft. Dort müssen sie die Chance nutzen, wollen sie bei der Deutschen Meisterschaft in Brandenburg um Medaillen kämpfen. Dementsprechend hoch waren ihre Erwartungen, auch wenn sie gerade aus einem zweiwöchigen Trainingslager zurückgekehrt waren.

Basis für die nächsten Rennen

Tim Schütz erkämpfte sich im K1, K2 und im Mannschaftsboot K4, insgesamt fünf Medaillen, darunter zweimal Gold. Mit gewohnter Lockerheit analysierte er seine Rennen und zog das Fazit, sich bei der Süddeutschen Meisterschaft „einfach noch mehr reinzuhängen“. Ebenfalls positiv gestimmt schaute Paula Maurer auf ihre Rennen zurück. Sie erreichte den dritten Platz im K2 über 500 Meter und im K1 zweimal den vierten Platz. Für sie eine gute Basis für die nächsten Wettkämpfe in zwei Wochen. Auch ihr Bruder Matteo Maurer überzeugte mit sportlichem Ehrgeiz und Willensstärke, der ihm fast eine Endlaufteilnahme über 200 Meter bescherte. Moritz Westerheide überraschte mit einem spannenden und intensiven 200-Meter-Rennen in der Altersklasse der männlichen Jugend, wo er den vierten Platz erreichte.

Auch dieses Mal bewiesen die Schüler der Altersklasse B im Viererkajak des Kanu Clubs Teamgeist und ein beachtliches sportliches Niveau. Jan Schütz, Joaquin Dressel, Mikki Balanescu und Niclas Ohl erreichten zweimal Gold über 500 und 2000 Meter. Nicht weniger erfolgreich verlief das Rennen im Zweierkajak, in dem Schütz und Dressel Zweite über 500 Meter wurden. Balanescu und Ohl gewannen auf dieser Distanz ihr Rennen. Des Weiteren erreichten alle vier Sportler den Endlauf im K1 über 500 Meter. Somit stellte der Kanu Club den größten Anteil an Finalteilnehmern. Gewonnen hat diesen Lauf Niclas Ohl vor seinem Teamkollegen Mikki Balanescu, Joaquin Dressel verpasste nur knapp den Dreifachtriumph und Jan Schütz fuhr auf den siebten Platz.

Trotz starkem Wind und damit einhergehendem Wellengang gingen auch die jüngsten Sportler des Kanu Clubs an den Start. Ben Schütz, zehn Jahre alt, erkämpfte sich auf der Distanz von 1000 Metern den zweiten Platz. Und das, obwohl er auf der Strecke über 500 Meter eine Kenterung verdauen musste. Die junge Kanutin, Lina Froin ergatterte den dritten Platz im K1 über 1000 Meter. Die jüngsten Sportler, der neunjährige Tim Reis und sein gleichaltriger Teamkollege Neo Froin, freuten sich über den zweiten Platz im K2 über die 1000-Meter-Langstrecke.

Mit Ausbeute zufrieden

Die Sportler des Kanu Club Lampertheims und ihre Betreuer zeigten sich mit der Ausbeute von sechs Goldmedaillen, fünf Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen zufrieden. Dementsprechend hoffnungsvoll blickt das Trainerteam auf die bevorstehende Süddeutsche Meisterschaft in Sandhofen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional