Lampertheim

Jugendfußball Turnverein Lampertheim sucht Nachfolger für F- und G-Mannschaften / Spielgemeinschaft mit VfB Lampertheim und SG Hüttenfeld

Mehrere Trainer treten ab

Archivartikel

Lampertheim.Die Jugendabteilung des TV Lampertheim (TVL) befindet sich seit Wochenbeginn in der Sommerpause. TVL-Jugendleiter Martin Schneider und sein Team müssen zukünftig auf eine Reihe von Trainern verzichten, die aus beruflichen oder privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Hierzu zählen in der B-Jugend Giuseppe Santangelo, weiterhin Bernhard Kurpiers, Andreas Kurpiers, Simon Martinovic (D1), Rene Glonek (D2), Matthias Pawlenka (F2), Marcus und Emily Reichert (F4) sowie Mike Gilbers (G2).

Die vielen Abgänge hinterlassen große Lücken, auch die lange Corona-Unterbrechung des Trainingsbetriebes macht der Jugendabteilung zu schaffen. Dennoch, die Verantwortlichen beim TVL sind zuversichtlich, für sämtliche Jugendmannschaften Trainer und Betreuer zu finden, die sich Zeit nehmen, um die Kinder und Jugendlichen in ihrer fußballerischen Entwicklung weiter voranzubringen. So ist es bereits gelungen, durch eine Jugendspielgemeinschaft (JSG) mit dem VfB Lampertheim und der SG Hüttenfeld die Großfeld-Mannschaften mit ausreichend Trainern und Betreuern zu versorgen.

Gesucht werden aktuell noch Trainer und Betreuer für den F1- und F2-Jahrgang 2012 sowie für die G1 des Jahrgangs 2014. Interessenten können sich an TVL-Jugendleiter Martin Schneider unter der E-Mailadresse TVL-Fussball@t-online.de wenden.

Nachdem der TVL in den zurückliegenden drei Jahren eine JSG mit der SG Hüttenfeld bildete, kann der Verein in der nächsten Saison aus eigener Kraft eine A-Jugend stellen. Im Grundlagenbereich gehen die „Turner“ mit insgesamt drei E-Junioren, drei F-Junioren und zwei G-Junioren Mannschaften in die Saison 2020/2021. Im Aufbaubereich bestehend aus der B-, C1-, C2-, D1-, D2- und D3-Jugend geht es als JSG mit dem VfB Lampertheim und der SG Hüttenfeld in die anstehende Qualifikationsrunde.

Die Bambini des Jahrgangs 2016 werden wie in der vergangenen Saison erst einmal nur trainieren, um die Kinder behutsam ans Fußballspielen heranzuführen. „Vor dem sportlichen Erfolg steht im Grundlagenbereich bei den E- bis G-Junioren der Spaß am Fußball“, erläutert Martin Schneider das sportliche Konzept.

Dabei stehen vielseitige Spielformen und Bewegungsangebote im Vordergrund, die eine interessante und ebenso spaßbetonte Trainingseinheit ermöglichen sollen. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional