Lampertheim

Polizeibericht Trickbetrüger gehen mit dreister Masche vor

Mehrere Zehntausend Euro erbeutet

Lampertheim.Dreimal klingelte das Telefon: Einmal meldete sich angeblich die Bank, zweimal falsche Polizisten. Eine unrechtmäßige Überweisung von ihrem Konto ins Ausland solle gestoppt werden. Das machten Trickbetrüger der Seniorin am anderen Ende der Leitung glauben. Dabei gingen sie so geschickt vor, dass die Frau aus einem Lampertheimer Stadtteil zwischen dem 15. Oktober und dem 2. November insgesamt dreimal zu ihrer Bank ging und mehrere Zehntausend Euro abhob. Das Geld übergab sie anschließend den angeblichen Polizisten, die unerkannt das Weite suchten.

Mit diesem „Klassiker“ haben Kriminelle leider immer wieder Erfolg, erklärt Sebastian Trapmann, Sprecher beim Polizeipräsidium Südhessen auf Anfrage. Egal, ob Schockanruf, Enkeltrick oder die „dreiste Masche mit den falschen Polizisten“: Immer wieder erzeugen Täter „emotionalen Druck oder schüren Ängste“ und bringen die Leute so dazu, zu tun, was sie wollen, so Trapmann. Die Tat in Lampertheim, die erst am Montag, 9. November, zur Anzeige gebracht wurde, sei da kein Einzelfall. Daher warnt die Polizei davor, Geld nur aufgrund eines Telefonats an eine unbekannte Person zu übergeben. Wer Zweifel an der Identität eines Anrufenden habe, solle sich an eine Vertrauensperson wenden oder den Notruf 110 wählen. pol/off

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional