Lampertheim

Musiker-Initiative Lampertheim Heiko Persson covert am 7. Juni eine erfolgreiche britische Band

Mit den Simply Red aufgewachsen

Archivartikel

Lampertheim.Sänger Heiko Persson bereitet sich seit einem Jahr akribisch auf sein Projekt „Simply Red – Tribute Night“ vor, das am Donnerstag, 7. Juni, im Schwanensaal präsentiert wird. Dann verkörpert er den rothaarigen Lockenkopf Mick Hucknall, den Sänger und Frontmann der britischen Band Simply Red. Die Hits des Briten zu singen sei stimmlich eine Herausforderung, erklärt der Lampertheimer Sänger.

Hucknalls soulige Powerstimme sei anspruchsvoll, er bewältige Songs mit einer enormen Bandbreite und Präzision. Manche Zwischengesänge seien sehr hoch. Vor allem bei „You Make Me Feel Brand New“ sei sein Stimmumfang groß. Seine Haare wird Heiko Persson für die Show zwar nicht rot färben. Aber seine kräftige und wandelbare Stimme ist ebenfalls bemerkenswert.

Rund sechs Jahre gehört Persson der Musiker-Initiative Lampertheim (MIL) an. Vor einem Jahr habe er seinen Musikerkollegen den Vorschlag für dieses Konzert unterbreitet. Und weil die Mitstreiter immer offen für neue Aktionen seien, kam auch gleich die Zusage. Demzufolge ist Heiko Persson der Projektleiter. Und weil es eine umfangreiche Aufgabe sei, habe er frühzeitig begonnen, die Teile des Konzerts durchzuplanen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Von Beruf ist der Lampertheimer Architekt, und da komme es auch auf eine sehr genaue Arbeit, organisatorisches Talent und soziale Kompetenz an, wenn er beispielsweise Auftraggeber berät und Bauausführungen überwacht. Und auch hinter dem Musikprojekt stünden schließlich mehrere Musiker und es müssten verschiedene Arbeitsschritte und Absprachen durchgeführt werden. Vor der Veranstaltung im Schwanensaal sind drei Proben anberaumt.

„Die Band Simply Red hat sich 1984 gegründet“, erklärt Persson und fügt hinzu: „1985 erschien das erste Album, mit Titel ’Picture Book’“. Von da an sei die Band erfolgreich im Geschäft gewesen und habe die Charts gestürmt. Auf Hucknalls Konto gingen mehr als 50 Millionen verkaufte Hits und Platten.

„Der Aufstieg der Band war in meiner Jugendzeit, ich bin mit den Titeln aufgewachsen“, erinnert sich der 48-Jährige. Er habe schon immer gerne gesungen: als Kind im Chor der Goetheschule und 1988 in der Schulband des Lessing-Gymnasiums. Somit feiert Persson mit der jetzigen Veranstaltung ganz nebenbei sein 30. Bühnenjubiläum.

„Großartige Sängerinnen“

Später ist er mit der Bigband der Stadt Lampertheim unter der Leitung von Uli Preiß, Schepper & Cracks, Schepper & Friends, mit der L.A.-Partyband und bei der Live Jam im Neckartal aufgetreten. Wenn er sich zu Hause auf das bevorstehende Konzert vorbereitet und die Songs laut singend übt, dann schickt er seine Familie aus dem Haus, erklärt Heiko Persson lächelnd. Für die Tribute Night holt er sich Verstärkung im Gesang mit den Lampertheimerinnen Barbara Boll und Louisa Yalden. „Die Sängerinnen sind großartig und übernehmen den Background.“

Auch von Keyboarder Patrick Embach komme gesangliche Unterstützung. Matthias Klöpsch (Gitarre), Frank Willi Schmidt (Bass), Hans-Peter Stoll (Trompete), Patrick Schneller (Schlagzeug) und Hans-Jürgen Götz (Percussion) komplettieren die Tribute Simply Red-Band. Für den satten Bläser-Sound hat Persson den Saxofonisten Rainer Ackermann gewonnen.

Mick Hucknall hat viele Eigenkompositionen auf den Markt gebracht, aber er hat auch zahlreiche Songs gecovert. Davon zählt Persson einige auf: „Everytime We Say Goodbye” von Cole Porter, „Heaven” von Talking Heads oder „If You Don’t Know Me By Now” von Harold Melvin and the Blue Notes. Die Reihenfolge der Lieder hat Heike Persson schon lange festgelegt. „An dem Abend werden 24 Songs zu hören sein”, verrät der Lampertheimer Sänger.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional