Lampertheim

Senioren Beirat organisiert Boule-Treffen im Stadtpark / Bei schönem Wetter künftig immer mittwochnachmittags

Mit ruhiger Hand und zielsicherem Blick

Archivartikel

Lampertheim.Spiel, Spaß und Spannung zugleich gab es beim ersten Boule-Spiel für Jedermann am Mittwochnachmittag im Lampertheimer Stadtpark zu erleben. Mit dem Auftakt des typisch französischen Freizeitspiels machte sich im Park ein Hauch von Südfrankreich und Urlaubsfeeling breit: Die Sonne schien vom Himmel herunter und an der Boule-Bahn oberhalb des Kriegerdenkmals traf sich eine große Schar Interessierter.

Nicht alle gingen der Sportart nach, manche kamen auch nur als Zaungäste. Erst einmal zuschauen und reinschnuppern, aber beim nächsten Treff ganz bestimmt mitmachen, so lautete die Meinung vieler. Später feuerten sie die Wettkämpfenden an. In der Spielpause standen Teilnehmer und Zuschauer zusammen, fachsimpelten über die Technik, werteten die Würfe aus und hielten ein Schwätzchen. Und genüsslich wurde das eine oder andere Schlückchen Wein geschlürft.

Dr. Albert Breckner vom Seniorenbeirat hatte den Impuls zu der Aktion gegeben, und Peter Neuhaus, ein geübter Boule-Spieler, erklärte sich bereit, sie im Stadtpark zu leiten. Seniorenbeiratsvorsitzende Gerlinde Hellmuth lobte Breckners „gute Idee“ und freute sich, dass so viele Leute gekommen waren. Wenn das gut anlaufe und das Wetter passe, dann könnten künftig alle Interessierten jeden Mittwochnachmittag von 15 bis 17 Uhr im Park Boule spielen. „Wir haben eine Grundausstattung an Kugeln gekauft, und einige Spieler bringen ihr eigenes Set mit“, erklärte Hellmuth. Auch Peter Neuhaus zeigte sich von der guten Resonanz überrascht. Nach dem Erläutern der Spielregeln stellte er zehn Mannschaften mit je zwei Spielern zusammen. Und immer zwei Teams traten gegeneinander an.

Neuhaus erzählte, dass er bereits im jugendlichen Alter mit dem Boule-Spiel angefangen habe. Damals sei er mit seinen Eltern in Südfrankreich in Urlaub gewesen. Außerdem habe er 17 Jahre lang für die SPD Hofheim die Spiele organisiert. „Die jetzigen Spiele im Stadtpark sollen für jedes Alter sein“, bekräftigte Neuhaus. Er stellte die Geselligkeit und Bewegung an der frischen Luft in den Vordergrund.

Dann erklärte er den Teilnehmern, dass die geworfenen Eisenkugeln so dicht wie möglich an die kleine Holzkugel herankommen müssen. Und schon ging es mit der Übungsphase los. Die Zielkugel, das sogenannte Schweinchen, wurde geworfen und bildete den Fixpunkt für die weiteren Würfe. Nach und nach stellte sich bei den Spielenden ein Gefühl für die Kugeln ein. Das nächste Mal wolle man am eigenen taktischen Gespür arbeiten, nahmen sich die Übenden vor.

„Ich spiele schon über 50 Jahre Boule“, verriet Teilnehmer Jürgen Richter. Er erinnerte sich an Urlaube in Frankreich und dass er dort von früh bis spät diesem Freizeitsport nachgegangen sei. Der Lampertheimer hatte seine eigenen Kugeln im Gepäck, von der eine 735 Gramm wiege. Weil es eine Premiere war, lud der Seniorenbeirat nach dem Spiel ins Stadtparkcafé zu Kaffee und Kuchen ein.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional