Lampertheim

Howwemer Kerb I Traditionelles Schubkarrenrennen als Höhepunkt

Mit Sack und Karre ins Ziel

Hofheim.Das vom Verein Kerbeborsch und Kerbemädels perfekt organisierte Schubkarrenrennen bildet einen weiteren Höhepunkt auf der Howwemer Kerb. Die Menschenmassen drängelten sich schon frühzeitig am Kerbemontag in der verlängerten Backhausstraße, um dem Spektakel beizuwohnen, sie fieberten dem Rennen regelrecht entgegen. Unter den Zuschauern auch Bürgermeister Gottfried Störmer und Ortsvorsteher Alexander Scholl. Moderiert wurde das Ganze von Robin Vollhardt.

Pünktlich zum Start kam die Sonne heraus. Zuerst durften die Kleinen im Kinderrennen ran, um ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis zu stellen. Denn die Zeit war nicht das einzige Kriterium, das zählte. Unterwegs mussten mit dem Müllgreifer drei Gegenstände eingesammelt werden, bevor es zum Slalom ging. Dann herunter von der Schubkarre zum Sackhüpfen und wieder mit der Karre auf dem schnellsten Weg zurück ins Ziel. Unter den vier Kinderteams waren Jana Frick und Maren Hutzler vom Evangelischen Posaunenchor in 1:40 Minuten am schnellsten und siegten vor den Kerbemondagskindern Emma Reder/Julian Keim (1.44 Minuten) und den Feuerwehrkids Naja und Linus Seib.

Beim Rennen der Erwachsenen gingen 16 Teams an den Start. Die Bedingungen waren ähnlich, nur musste an der Wende noch ein nicht allzu gekühltes Pils heruntergespült werden. Es gab viele interessante Duelle, die mit viel Beifall bedacht wurden. Mit am Start waren unter anderem Kerbemudder Heike Hildebrand, zwei Teams der Feuerwehr, die SG Unplugged und der Kartoffelhof Lameli.

Herausragend das Doktorenduell zwischen der Praxis Krehan/Untsch und Dr. Lüber mit Partnerin Anette Eckart, das die beiden amtierenden Ärzte knapp gewannen. In Bestzeit von 1:01 Minuten entschieden die Kerbemondagsbuwe das Schubklarrenrennen für sich und sicherten sich einen Tisch beim Oktoberfest für zehn Personen im Wert von 170 Euro. Das Stadtmarketing Worms hatte diesen Preis ebenso spendiert wird die fünf Freikarten für das Wormser Oktoberfest für Platz zwei, den sich das Team Eleven in 1:07 Sekunden sicherte.

Für die Howwemer Oldies auf Platz drei gab es einen 50-Euro-Tankgutschein. Das Kerbeborschteam erhielt auf Platz vier einen 30-Euro-Verzehrgutschein, die HCV-Knusperstangen auf Platz fünf zwei Freikarten für die nächste Vorführung der „Krautstorze“. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional