Lampertheim

Konzert Evangelischer Posaunenchor der Johannesgemeinde Neuschloß nimmt Zuhörer mit auf musikalische Zeitreise

Musik, die zu Herzen geht

Archivartikel

Neuschloss.Staunen, Applaudieren und sogar Mitsingen waren angesagt, als der Posaunenchor der evangelischen Johannesgemeinde Neuschloß das Publikum am Sonntag auf eine musikalische Reise durch unterschiedliche Zeiten und Stilrichtungen mitnahm.

Zwölf Bläserinnen und Bläser präsentierten unter künstlerischer Leitung von Hans-Peter Stoll ihr großes Repertoire. Das Programm mit dem Titel „Woran mein Herz hängt“ war ein attraktiver Mix aus heiteren, romantischen und feierlichen Musikstücken. Die Werke wurden meisterhaft vorgetragen und entfachten eine großartige Stimmung. Die zahlreichen Besucher, die zum Konzert in die Kapelle am Waldfriedhof gekommen waren, zollten den Bläsern ihren Dank und Respekt. Am Schluss der Veranstaltung wollte der Beifall nicht enden.

Hans-Peter Stoll hielt das Bläserensemble harmonisch beieinander und achtete darauf, dass die Einsätze sowie Akzente stimmten. Zwischen den Instrumentaltiteln beeindruckten einige Bläser mit selbst verfassten Texten, die persönliche Herzensangelegenheiten beinhalteten. Andere Bläser wählten kleine Geschichten oder Gedichte aus. Jeder setze seinen eigenen persönlichen Schwerpunkt, erklärte Susanne Schlappner, verantwortlich für Konzeption und Organisation. Nach der Suite „Allemande und Tripla“ des deutschen Komponisten und Liedtexters des Frühbarock, Johann Hermann Schein, erfreute das Ensemble mit dem Kirchenlied „Liebe ist nicht nur ein Wort“. Die Melodie schuf Gerd Geerken, Bearbeitung von Friedel W. Böhler. „Wer von Herzensangelegenheiten spricht, kommt an den Begriffen Liebe, Freiheit und Hoffnung nicht vorbei“, erklärte Gudrun Hege den Liedtext.

Melodie zum Wonnemonat

Nach „Happy Walking To Church“ von Arrangeur Günter Powils wurde es mit Gustav Gunsenheimers Kompositionen feierlich: „Ich singe dir mit Herz und Mund“ stand auf dem Programm. Im Hinblick auf den Wonnemonat spielte das Ensemble „Wie schön blüht uns der Maien“ mit der beschwingten Melodie von Adolf Müller.

„Wir entführen Sie in die Zeit, als man noch mit der Dampflok verreist ist“, machte Schlappner neugierig und schon ratterte Glenn Millers „Chattanooga Choo Choo“ heran. Stoll hatte das Musikstück für Posaunenchor umgeschrieben. Hier mussten sich die Bläser besonders ins Zeug legen. Von der effektvoll eingesetzten Spieltechnik waren die Besucher begeistert. Sie ließen die Musiker nicht ohne Zugaben ihre Instrumente zusammenpacken. „Geh aus, mein Herz“, das Sommerlied von Paul Gerhardt, wurde dann gemeinsam gesungen. Auch Pfarrer Reinald Fuhr bedankte sich bei der Bläsergruppe: „Es kam von Herzen und es hat uns Freude bereitet.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional