Lampertheim

Konzert Podium junger Künstler im Römersaal

Musikschüler eifern großen Meistern nach

Lampertheim.Erstklassige Musik und musikalisches Talent gibt es nicht nur in den großen Konzerthäusern dieser Welt für viel Geld. Das beweist die Musikschule mit der Konzertreihe „Podium junger Künstler“ im Römersaal. 13 fortgeschrittene Musikschüler zeigten dort abermals ihr Können an verschiedenen Instrumenten und glänzten mit Kompositionen von Bach, Haydn, Beethoven oder Liszt.

Fernando Knüttel etwa spielte in der Mitte des Konzerts am Klavier das für seine riesigen Staccato-Sprünge berühmt-berüchtigte „La Campanella“. Das Stück von Franz Liszt, das auf einem Violinkonzert des Geigers Niccolo Paganini basiert, erfordert äußerste Fingerfertigkeit besonders in der rechten Hand, und stellt eine Herausforderung für jeden Pianisten dar. Die Sprünge, die bis zu zwei Oktaven umfassen, und die folgenden Fingerwechsel-Übungen, Triller und Läufe meisterte der junge Schüler grandios.

Gespräch zwischen Violinen

Auch seine Mitschüler bewiesen, dass sie keine Anfänger mehr sind, sondern schon von der Musikschule bestens ausgebildete Künstler. Lorenzo Tauber überzeugte ebenfalls am Klavier mit der Sonate in f-Moll von Beethoven, Lea Custodis und Sophie Truong eröffneten das Konzert mit einem musikalischen Gespräch zwischen ihren Violinen. Klavier-Fachbereichsleiterin Ju-Hee Oh moderierte den Abend und begleitete ihre Schüler auch musikalisch am Klavier. Als einziges Dreier-Ensemble traten Henrike Stöckinger (Flöte), Sophie Truong (Violine) und Dane Ehret (Cello) auf. Im Anschluss überzeugte Simon Tusang Truong am Klavier, Julia Schmitt und Constanze Hentschel gaben ein Haydn-Konzert in G-Dur zum Besten.

Zu einem besonderen Auftritt kam es am Ende, als sich mit Thomas Erling auch ein erwachsener Schüler traute. Gemeinsam mit Lehrerin Ju-Hee Oh spielte er den „Libertango“ von Piazolla. Den Schluss machte Thomas Billau an der Trompete mit „Concert Etudes“ von Gödike.

Für die Musiker ist es eine seltene Chance, vor Publikum zu spielen. Und für das Publikum bietet sich die Möglichkeit, kostenlos einem hochwertigen Programm und erstklassiger Musik zu lauschen. „Unglaublich, welche Meisterwerke die schon spielen“, war nicht nur Schulleiter Joachim Sum begeistert. Da verwundert es wenig, dass einige Schüler auch schon den Berufswunsch professioneller Musiker haben. ksm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional