Lampertheim

Schutzbedürftig Meise und Co. brauchen Ersatz für Bruthöhlen

Nabu-Aktivist kontrolliert Nistkästen

Archivartikel

Lampertheim.Noch vor Frühlingsbeginn ist Naturschützer Ralf Gerlach losgezogen, um die Nistkästen im Lampertheimer Stadtwald zu kontrollieren und zu reinigen. Insgesamt 190 Nistkästen sind dort an Bäumen angebracht. Sie sind nummeriert, um später den Bruterfolg der Singvögel dokumentieren zu können.

Das Vorstandsmitglied der Nabu-Ortsgruppe hat bei seiner Arbeit einen Plan dabei, auf dem alle Standorte von Kästen eingezeichnet sind. Ralf Gerlach überprüft, ob die Nistkästen vollzählig und die Einfluglöcher der Kästen frei sind. „Es ist auch schon vorgekommen, dass ein Deckel runtergefallen ist“, berichtet er. In so einem Fall besorge Hessen Forst neue Kästen und unterstütze damit die Artenschutzmaßnahme. Schließlich gibt es inzwischen einfach zu wenige natürliche Bruthöhlen für Meisen, Kleiber, Trauerschnäpper und Co. roi

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel