Lampertheim

TV Lampertheim E-Jugend gewinnt gegen TV Büttelborn / Trainerteam zeigt sich stolz auf geschlossene Mannschaftsleistung

Nachwuchshandballer kehren auf die Erfolgsspur zurück

Lampertheim.Die E-Jugend-Handballer des TV Lampertheim gewannen beim TV Büttelborn und kehrten nach der Niederlage gegen die HSG Ried in die Erfolgsspur zurück. Bereits die Ausgangslage vor dem Gastspiel in Büttelborn ließ ein spannendes Spiel erwarten. Beide Teams hatten sich in den ersten Spielen der Saison im oberen Bereich der Tabelle der Bezirksliga C1 festgesetzt. Das direkte Duell konnte daher als Wegweiser für beide Mannschaften dienen, ob ein Verbleib in der Spitzengruppe zu erwarten sei.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Zwar schlichen sich immer wieder technische Unsauberkeiten in das Angriffsspiel beider Teams, doch kompensierten sie diese mit enormem kämpferischem Einsatz. Die Spargelstädter übernahmen früh die Führung und konnten den leichten Vorteil mit in die Halbzeitpause nehmen. Nach dem Wiederanpfiff in der gut besuchten Sporthalle verschoben sich dann jedoch die Kräfteverhältnisse klar zugunsten der Lampertheimer. Während eine konsequente Abwehrleistung die Büttelborner ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte, zeigten die Spargelstädter nun auch im Angriff ihre Qualität. Bastian Bronnert umspielte ein ums andere Mal flink seinem Gegenspieler. Seine Teamkameraden krönten mehrere Spielzüge mit erfolgreichen Torabschlüssen. So gelang es den Lampertheimern sich früh in der zweiten Hälfte so weit abzusetzen, dass auch eine Schwächephase kurz vor dem Ende der Spielzeit den verdienten Erfolg nicht mehr gefährden konnte. Da nach den Regularien des Hessischen Handball-Verbands die Spiele der E-Jugend nur als gewonnen, unentschieden oder verloren gewertet werden, gibt es kein konkretes Endergebnis in Zahlen.

Das Lampertheim Trainerteam Michael Walzel, Boris Diehl und Kei van den Heuvel zeigte sich nach dem Abpfiff hochzufrieden. Insbesondere auf die geschlossene Teamleistung blickten sie voller Stolz, was Mut für die nächsten Aufgaben macht.

Es spielten: Annabelle Buschbacher, Bastian Bronnert, Ben Walzel, Henrik Beth, Henrik Stiller, Kimi van den Heuvel, Lias Beckenbach, Luca Andel, Mika Diehl, Nikolas Schmidt, Philip Neider, Robin Schollmeier, Sebastian Störmer und Simon Hartnagel. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional