Lampertheim

Tradition Meute und SV Hubertus pflegen Frühlingsbrauch

Neuschlösser Maibaum trotzt Windböen

Archivartikel

NEUSCHLOß/Lampertheim.Die Meute hat sich bei ihrer Feier in den 1. Mai von orkanartigen Windböen am Montagabend nicht Bange machen lassen und – wie es der Tradition entspricht – einen Maibaum im Schlosshof aufgestellt. Denn eines war für Vorsitzenden Rolf Wegerle klar: „Die Laune lassen wir uns wegen des Wetters nicht vermiesen!“

Der bunt geschmückte Maibaum wirkte angesichts des aufziehenden Sturms wie Gummi. Ausgerechnet während des Aufstellens zogen heftige Winde durch den Schlosshof und brachten trockenen Sand von den Spargeläckern um Neuschloss mit. Schnell wurde der Hof geräumt und Garnituren in Sicherheit gebracht.

Schon am Mittag hatten die Verantwortlichen in weiser Voraussicht das große Zelt abgebaut, die Maifeier wurde in den Keller der Meute verlegt. Nur die Grillmeister ließen sich von der Witterung nicht beeindrucken und brutzelten draußen fleißig Würstchen für die Feiernden. Als der Baum dann endlich stand, fragte sich so mancher, wie lange er wohl halten würde – doch das Gehölz lehnte sich schließlich an eine Laterne und trotzte dem Wetter.

Schmaus im Vereinsheim

Weniger vom Winde verweht war gestern indessen die Maifeier des Schützenvereins 1923 Hubertus Lampertheim. Die dunklen Wolken wichen am Vormittag langsam dem Sonnenschein und den Mitgliedern gelang es problemlos, den Maibaum samt buntem Bänderkranz in die Höhe zu ziehen.

Anschließend gab’s im Vereinsheim Lammspieße, Steaks, Bratwürste und Salat sowie später Kuchen und Kaffee. ksm/red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional